Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Julian Jänicke in App Entwicklung

Für welches Betriebssystem soll ich meine App entwickeln?

Wer eine eigene Mobile App entwickeln möchte, stellt sich häufig die Frage, für welche Betriebssysteme die Anwendung bereitgestellt werden kann. Die Antwort ist einfach: Neben Android und iOS gibt es natürlich weitere Plattformen für Deine App, wenn Du andere Endgeräte erreichen möchtest. Aber weißt Du genau, dass sich das lohnt? Wir zeigen Dir in diesem Artikel, für welche Betriebssysteme Mobile Apps entwickelt werden können und welche Vor- und Nachteile die Plattformen haben.

Die Betriebssysteme im Jahre 2015

Am besten verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick über die Daten zum Markt mit mobilen Anwendungen. Sie zeigen uns, dass der Trend aus dem Jahre 2014 auch im folgenden Jahr anhielt: Die Marktmacht von Android wird immer größer.

In Deutschland besitzt Android einen Marktanteil von 74%. iOS kommt noch auf immerhin 17% und Windows Phone auf 8%. Blackberry nimmt einen Anteil von einem Prozent ein. In anderen Ländern ist die Tendenz noch deutlicher. In Spanien zum Beispiel sehen die Zahlen wie folgt aus: Android 78%, iOS 18%, Windows Phone 3% und der Rest verteilt sich auf andere Betriebssysteme.

Auch die weltweiten Daten zur Nutzung von Betriebssystemen sehen laut Statista nicht anders aus. Schätzungsweise laufen 1.808 Millionen Geräte mit Android, und 463 Millionen Geräte mit iOS. Außerdem nutzen ca. 45 Millionen mobile Endgeräte Windows und nur 19 Millionen Blackberry.

Wir erkennen also nicht nur, dass Android den mit Abstand größten Marktanteil besitzt, sondern auch dass Android und iOS zusammen weit mehr als 90% des Marktes abdecken. Man erkennt schnell den Grund dafür, warum fast alle Apps für Android, iOS oder für beide programmiert werden.

Eine App programmieren für Android und iOS

Android ist also das bestimmende Betriebssystem und wird immer stärker. Dies liegt unter anderem daran, dass die Geräte, die mit Android laufen, sehr vielfältig sind und auch einige, im Vergleich zu Apple, sehr günstige Varianten erhältlich sind.

App entwickeln - Tops

Allerdings existieren auch bedeutende Märkte, an denen iOS noch heute mehr Anteile besitzt als Android. In Japan beispielsweise nutzen mehr User iOS als Android. Doch auch in den USA, dem UK oder Australien ist iOS stärker als in Deutschland oder Spanien.

Auf jeden Fall sollte Deine Wahl des richtigen Betriebssystems für Deine App immer von der Zielgruppe abhängen. Doch generell decken wir natürlich einen gewaltigen Teil des gesamten Marktes ab, wenn unsere App für Android und iOS programmiert ist.

Und die App Entwicklung für Windows Phone?

Was machen wir mit Windows Phone? Auch wenn Windows Phone in der Verbreitung an dritter Stelle liegt, empfehlen wir unseren Kunden meist, sich eher auf die Entwicklung für Android und iOS zu konzentrieren.

Laut der Daten des Kantar World Panel (http://www.kantarworldpanel.com/es lediglich einige wenige Länder wie Frankreich und Italien scheinen eine etwas größere Nachfrage nach Windows Phone aufzuweisen) ist die Nutzung von Windows Phone Geräten so gering, dass es oft nicht rentabel ist, für dieses Betriebssystem zu entwickeln.

Im Allgemeinen sollte die Entwicklung für Windows Phone und auch Blackberry nur als optionale Ergänzung zur Entwicklung für iOS und Android betrachtet werden. Je nach Zielgruppe der App gibt es aber natürlich seltene Ausnahmen.

App entwickeln - windows phone

Lohnt es sich, nur für eine Plattform zu entwickeln?

Eine App lediglich für ein einzelnes Betriebssystem zu entwickeln kann viele Gründe haben. Vielleicht ist die Zielgruppe fast ausschließlich mit iPhones ausgestattet, oder die App soll nativ sein und das Budget reicht nicht für die Abdeckung mehrerer Plattformen. Oft möchten Kunden ihre App auch erst einmal in einer Sprache entwickeln lassen, um zu sehen, wie die Anwendung ankommt. Doch vor der Entscheidung für das Betriebssystem steht eine genaue Analyse der potentiellen Nutzer, des Marktes usw.

  • Wenn Du bereits eine Website besitzt und in den mobilen Markt kommen möchtest: Analysiere zuerst die Besucher Deiner Website und überprüfe, wie viele User von mobilen Geräten kommen. Wenn wenige User mobile Geräte nutzen, um Deine Services in Anspruch zu nehmen, wird eine native App vermutlich keine gute Wahl sein. Eine Web App kann hingegen eine gute Möglichkeit darstellen, den Service zu verbessern. Wenn hingegen der überwiegende Teil Deiner Besucher durch mobile Endgeräte auf Deine Website zugreift, solltest Du aufmerken. Eine gute Mobile App entwickeln zu lassen, kann Dein Geschäft explodieren lassen. Eine wichtige Frage ist außerdem, welches Betriebssystem genutzt wird, um die Website aufzurufen.
  • Wenn Du keine Website besitzt und Dich dazu entscheidest, direkt in die mobile Welt einzutauchen, musst Du Deine Zielgruppe sehr genau studieren: Alter, Geschlecht, Vorlieben, genutzte Geräte usw. Aber auch der restliche Businessplan muss hervorragend ausgearbeitet sein, um ein erfolgreiches Projekt durchzuführen.

Wenn Du zum ersten Mal ein derartiges Projekt planst, wirst Du auf die Hilfe von vielen Experten zurückgreifen müssen. Bei Deinem Projekt können Dir viele Profis zur Seite stehen: App Entwickler, App Designer, Mobile Marketing Experten und Profis für die App Store Optimierung (ASO).

Android oder iOS?

Als Grundregel gilt natürlich: viele User = viele Downloads! Das heißt, je größer die Reichweite eines Betriebssystems, desto höher werden die Download-Zahlen ausfallen. Also ist tendenziell Android aufgrund seiner großen Userzahlen die beste Wahl, wenn man viele Downloads generieren möchte.

App entwickeln OS copia

Doch wer sich nur auf die Downloadzahlen konzentriert, der macht beim App Entwickeln einen Fehler. Wer Erfolg mit seiner App haben möchte, der muss neben vielen Downloads auch darauf achten, dass die User loyal sind und die Monetarisierungsstrategie für das OS funktioniert.

Du solltest genau wissen, was das Ziel Deiner Anwendung ist. Möchtest Du eine große Reichweite erzielen, so ist Android vermutlich eine gute Wahl. Wenn Du aber mit den Usern so effizient wie möglich Geld verdienen möchtest, wird iOS ein gutes OS für Deine App sein. Gemäß der Daten von Statista wurde im Jahre 2014 mit Apps von iOS drei Mal so viel Einkommen generiert wie mit Android Apps.

Die finale Entscheidung, für welche Betriebssysteme Du Deine App entwickeln möchtest, liegt natürlich ganz bei Dir. Aber man sollte die Daten immer im Hinterkopf haben, um die beste Wahl für die jeweilige Mobile App treffen zu können. Vergiss nicht, dass die Wahl immer von Deiner App und ihrer Zielgruppe abhängt. Solltest du Hilfe bei der Entscheidung benötigen, kontaktiere uns gern: support_de@yeeply.com

app entwickeln

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag