Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Julian Jänicke in Mobile Marketing

ASO – Dein Weg zum professionellen App Marketing

Eine Mobile App, die intuitiv und einfach zu bedienen ist, die besser und einzigartiger als die Konkurrenz ist und die dem User einen echten Mehrwert verschafft, hat alle Voraussetzungen um ein Kassenschlager in den App Stores zu werden. Doch leider existieren viele Apps mit den genannten Voraussetzungen, die nie wirklich den Durchbruch schaffen.

ASO – Die beste Position in den App Stores

Für ein erfolgreiches Projekt ist die perfekte App nur ein Teil der Arbeit, wenn auch ein sehr wesentlicher. Nicht minder wichtig ist die richtige Marketingstrategie. Doch wie bewirbt man eine App? Hierbei spielen sehr kostenintensive Dinge wie Werbespots, Pressemitteilungen und Anzeigen, aber auch leicht umzusetzende und günstige Werkzeuge wie zum Beispiel die ASO (App Store Optimization) eine wichtige Rolle.

Heute betreibt jeder Webseitenbetreiber SEO, um in Google ganz nach oben zu kommen. Aber kaum einer unserer Kunden kennt ASO, wenn er eine Mobile App entwickeln lassen möchte. Keine ASO zu betreiben wirkt sich fatal auf den Erfolg einer App aus. Wer von uns lädt sich schon den Routenplaner herunter, der als 12. Ergebnis bei der Suche im Google Play Store erscheint? Richtig! Niemand. Deswegen möchten wir Euch im Folgenden die wichtigsten Fakten für die App Store Optimierung vorstellen.

Wie funktioniert ASO? Genau wie bei der SEO existiert ein Algorithmus, der die Position einer App bestimmt. Dieser Algorithmus sieht in Google Play anders aus als im App Store. So sind beispielsweise die Bewertungen der User in Google Play höher gewichtet als im App Store. Das heißt, dass eine Android App mit sehr guten Bewertungen wahrscheinlich sehr weit oben in den Suchergebnissen erscheinen wird. Die Zahl der Downloads hingegen ist in Apples Store sehr hoch gewichtet.

aso - app store optimization for App Marketing

Wie geht App Marketing?

Gute Bewertungen und hohe Downloadzahlen allein genügen nicht, um auf dem ersten Platz im Store zu landen. Es existieren weitere nicht so offensichtliche Faktoren, die wir Euch hier aufzählen.

Name: Der Name der App ist aus zwei Gründen wichtig. Erstens spielt er logischerweise eine Rolle bei den Suchergebnissen, weil der User ein Keyword in die Suchmaske eingibt und der App Store nach diesem Keyword unter den Apps sucht. Außerdem werden dabei auch die URLs der Apps durchforstet. Die URL einer Mobile App wird immer automatisch generiert und beinhaltet den Namen der App. Das heißt als, dass das wichtigste Keyword Bestandteil des Namens sein sollte, damit die Suche das Keyword für die App finden kann.

Tags: Bereits beim vorherigen Punkt haben wir Keywords angesprochen. Natürlich ist es elementar für Dein App Marketing, dass Du die Keywords herausfindest, nach denen Deine potentiellen User suchen werden. Dies ist leichter getan als gesagt! Deine App sammelt und bewertet die besten Rezepte für Veganer? Ein perfektes Keyword ist „Koch App Vegan“. Mit Tags kannst Du die Stores noch besser darauf aufmerksam machen, für welche Suchbegriffe Deine App eine gute Lösung darstellt.

Beschreibung: Die Beschreibung muss die wichtigsten und einzigartigen Funktionen Deiner App enthalten. Der Fokus liegt auf dem Alleinstellungsmerkmal. Die ersten paar Zeilen sollten die Frage nach dem „Warum?“ beantworten. Also: Warum soll der User Deine App herunterladen? Wenn eine fremde Website oder ein Presseartikel auf Deine App verweist, erwähne dies unbedingt. Außerdem ist es wichtig bei der sprachlichen Ausgestaltung die Zielgruppe im Auge zu behalten. Beispiel: Eine App für Kinder richtet sich logischerweise an Kinder. Aber die Beschreibung könnte sich vielleicht viel eher an die Eltern der Kinder wenden, da diese über den Download entscheiden. Du solltest auch überlegen, die Beschreibung in mehreren Sprachen anzubieten – geringer Aufwand, hoher Ertrag! Keywords in der Beschreibung helfen nicht bei der Positionierung im Store, unterstützen aber die Auffindbarkeit in den Suchergebnissen.

Audiovisuelle Reize: Auf Bilder und Videos springen wir alle an. Jeder Marketer weiß, dass sie besser funktionieren als Text. Insbesondere beim App Marketing spielen Bilder und Videos eine herausragende Rolle, weil der User anhand der visuellen oder audiovisuellen Angebote die Qualität des Designs und die generelle Attraktivität einschätzen kann. Die App Stores haben unterschiedliche Anforderungen an Größe und Anzahl der Bilder und Videos. Jedoch spielen Sie überall für die ASO eine sehr wichtige Rolle. Es ist empirisch belegt, dass Apps, die mit Bildern/Videos beworben werden, signifikant höhere Downloadzahlen haben als Anwendungen, bei denen die Darstellungen vernachlässigt wurden.

Werbung und Verbreitung: Sobald Deine App so weit ist, unter die Leute gebracht zu werden, musst Du anfangen, alle Kanäle für die Verbreitung zu nutzen, die Dir zur Verfügung stehen. Hierbei solltest Du unbedingt online und offline bespielen. Selbstverständlich gehören zu jeder guten App auch eine Promo-Website und Social Media Accounts. Aber alleine wirst Du nicht weiterkommen. Du brauchst fremde Websites, Blogs, Zeitschriften und andere Kanäle. Dabei musst Du nicht einmal unbedingt Geld investieren. Schreibe Pressemitteilungen und versende Sie an wichtige Anbieter. Stelle Bloggern Deine App vor und biete Ihnen eventuell ein Goodie oder die kostenlose Testversion an. Es gibt viele Wege Aufmerksamkeit zu erzeugen. Jenseits der Onlinewelt kannst Du an Wettbewerben, Acceleratorn, Messen und Meetups teilnehmen, damit jeder aus der Branche von Deiner App hört.

Wie erfolgreich ist ASO?

Insgesamt kann man sagen, dass die ASO weniger gut zu planen ist wie der Erfolg einer SEO-Kampagne. Aber eine gute ASO ist etwas, was einen automatisch unter die besten 10% aller Apps in den Stores bringt, weil kaum jemand wirklich professionell ASO betreibt. Darüber hinaus kannst Du mit den eben angesprochenen Tricks den einen oder anderen Interessenten auf dein Produkt aufmerksam machen.

Wir gehen davon aus, dass immer mehr Anbieter zu einer professionellen ASO kommen werden. Das heißt, Du solltest spätestens heute damit beginnen, Dir einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Bei den Projekten, die mithilfe der Plattform Yeeply entwickelt werden, implementieren unsere Experten für App Marketing immer die Voraussetzungen für eine perfekte ASO. Aber auch für fremde Projekte haben wir immer ein offenes Ohr und freuen uns, wenn wir mit unserer Expertise Anbietern von Apps bei dem Marketing unterstützen können.

App Marketing

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag