Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Manuel in Kunden

Bericht über die Benutzung von mobilen Apps in Spanien 2014

Eine der hervorragendsten Informationen von The App Date über die Benutzung von mobilen Apps in Spanien 2014, ist das die mobilen Nachrichten Anwendungen von den Spaniern am meisten benutzt werden. Tatsächlich bestätigen diese Daten, dass wir die Kommunikation durch mobile Apps gegenüber den normalen Anrufen bevorzugen.

Kommunikation für die Benutzung der Nachrichten Apps

Der fünfte Bericht über die Benutzung von Apps zeigt, dass 96% der Benutzer die Nachrichten in ihrer täglichen Kommunikation den Anrufen vorziehen. Dadurch wurden die traditionellen Anrufe auf den zweiten Platz degradiert, während wir die Nachrichten im täglichen Leben vorziehen. Es ist nicht so, dass wir nicht mehr sprechen möchten, sondern dass wir auf eine andere Art sprechen. Die neue App Economy ändert unsere Art der Kommunikation.

Tatsächlich bildet sich eine neue Art der Kommunikation, die durch schriftliche Wörter ersetzt wird. Die Textnachrichten fangen an das die mobile Kommunikation und generell den App-Sektor zu dominieren.
Bei den mobilen Apps für die direkten Nachrichten fällt am meisten WhatsApp auf. Obwohl es eine kostenpflichtige Anwendung ist, konnte sie Markführer werden und wurde bei 98,5% der 23 Millionen aktiven Benutzer von Anwendungen auf ihrem mobilen Gerät installiert.

Weit abgeschlagen hinter dieser App, die heutzutage Facebook gehört, liegt ihre Konkurrenz Skype mit 51,6%, Telegram mit 36,1%, Facebook Messenger mit 34,4% und Line mit 31,7%. Es fällt auf, wie unattraktiv Snapchat in Spanien ist, das im Gegensatz dazu in anderen Ländern die Liste anführt und in Spanien nur ein Anteil von 11,9% hat.

Die Benutzer von mobilen Apps in Spanien

Der Bericht von App Date zeigt auch, dass die Benutzer von mobilen Apps in Spanien größtenteils männlich sind. Auch wenn sich die Proportionen jedes Mal mehr ausgleichen, sind 52% der Benutzer von mobilen Apps männlich und nur 48% weiblich. Auf die gleiche Weise sind die junge Generation und die Benutzer mittleren Alters die Aktiveren in Bezug auf die mobilen Apps. 39% der Benutzer sind zwischen 25 und 34 Jahren und 26% sind zwischen 35 und 44 Jahren.

Die Städte, in denen der durchschnittlichen Benutzer von mobilen Anwendungen lebt, sind Madrid, Barcelona und Sevilla. Die Stunden mit der meisten Aktivität in Apps, die Prime Time, liegt zwischen 18 Uhr und 21:00 Uhr, also nach Feierabend. Auch wenn die hauptsächliche Benutzung immer noch die Kommunikation, Informationssuche und der Besuch sozialer Netzwerke darstellt, wird das Mobilgerät auch für Freizeitbeschäftigungen (zum Beispiel für Spiele oder Bildbearbeitungsprogramme) viel benutzt.

Die Entwicklung von Anwendungen geht immer mehr zu den Wearables

Das Mobilgerät, das im Moment am meisten benutzt wird, ist das Smartphone wegen seiner vielen Möglichkeiten bei der Mobilität und dee guten Verbindungsmöglichkeiten. Danach folgt sehr nahe das Tablet, dessen Benutzung immer mehr den Laptop oder das Netbook verdrängt. In diesen Geräten werden vor allem E-Mails und soziale Netzwerke gecheckt. In den Tablets sind die Anwendungen für die direkten Nachrichten nicht so wichtig, wie im Smartphone.

Aber mit den Neuerscheinungen weiterer mobiler Geräte auf dem digitalen Panorama, bahnt sich ein Wechsel an, der auch die Entwicklung von mobilen Anwendungen betreffen wird. Wir sprechen von den Wearables, die eine Differenz markieren im mobilen Panorama und sich anscheinend auf dem App Markt etablieren wollen.

Dadurch erlebt der Entwicklungssektor von mobilen Apps eine Erweiterung und eröffnet neue Arbeitsfelder für die Entwicklung von Apps. Zurzeit sind die Wearables mit dem größten Potenzial die Brillen (wie die von Google) oder die intelligenten Uhren (die Apple Watch wurde gerade auf den Markt gebracht oder die Android Wear von Google). Aber es gibt auch viel anderes Zubehör, das wie die Wearables funktioniert. Schritt für Schritt werden sie in speziellen Apps einbezogen.

Die intelligente Kleidung – Gow, Nuubo, Trailblazer – ist auch eine Möglichkeit, die der Bericht von The App Date beschreibt. Hierzu kann in Wirklichkeit jedes Kleidungsstück, das wir bei unseren täglichen Aktivitäten tragen, zählen. Ein gutes Beispiel sind die interaktiven Armbänder wie das Jawbone UW, das die verbrannten Kalorien über den Tag lang anzeigt und versucht die Basis zu bilden um bei allen Gewohnheiten ein gesundes Leben zu erleichtern. Andere Beispiele für intelligente Kleidung sind die sprechenden Sandalen von Google und Adidas, die neuen Callaghan Adaptacion Vital, Socken um das Gleichgewicht zu halten oder Antistress Halter.

Die Android Ära

2014 war ohne Frage das Jahr von Android, zumindest berichtet das The App Date in seinem Bericht über die Benutzung von Hilfen in Spanien. Wenigstens 80% der Benutzer von Smartphones benutzen das Betriebssystem Android. Während die Konkurrenz (iOS nur 7,6% und Windows Phone 3%) viel geringere Zahlen vorweisen kann. In Bezug auf die Tablets bleibt das iPad der König der Tablets, auch wenn das Betriebssystem iOS nur 35% repräsentiert, während die Android Geräte 60,8% des Marktes nach der Studie repräsentieren.

mobilen-apps-wearables

Analysieren wir aus der Sicht des Volumens der Downloads, von den Smartphones sowie den Tablets, können wir feststellen, dass Android weiterhin den Markt der Apps anführt. 87,5% der Downloads von Netz werden von Android Geräten gemacht und 8,7% von iOS wurden 4,1%. Windows Phone.

Die Wahrheit ist, dass Android sich zum Hauptkonkurrenten von iOS entwickelt hat, das bis jetzt den Markt angeführt hat, wegen der Menge und der Wahl der Geräte, die mit diesem Betriebssystem funktionieren. Auch der höhere Preis der Geräte und die Anzahl der Entwickler für Android erlaubt, dass mehr Leute Zugriff auf Smartphones, Tablets und Anwendungen für dieses Betriebssystem haben.

mobilen Apps

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag