Home » Trends & Skills » Cybersicherheit fĂŒr Startups (Eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung)

Cybersicherheit fĂŒr Startups (Eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung)

Cybersicherheit fĂŒr Startups (Eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung)

Der Aufbau von Vertrauen als Startup kann ein langer und anspruchsvoller Prozess sein. UnabhĂ€ngig davon, ob es sich um ein stationĂ€res GeschĂ€ft oder ein Online-GeschĂ€ft handelt, benötigen Sie eine Einrichtung fĂŒr Cybersicherheit, um Ihr Unternehmen vor Hackerangriffen zu schĂŒtzen

Cyberkriminelle haben es auf Startup-Unternehmen abgesehen, da die Sicherheitsmaßnahmen möglicherweise noch nicht vollstĂ€ndig eingerichtet sind. Das Vertrauen der Kunden ist in einer Zeit weit verbreiteter CyberkriminalitĂ€t und Datenschutzangriffe von entscheidender Bedeutung. EigentĂŒmer von Startups stehen jetzt vor der Herausforderung, das Vertrauen der Verbraucher zu stĂ€rken, wĂ€hrend sie ihr Unternehmen aufbauen. 

CyberkriminalitĂ€t und Datenschutzprobleme können Ihr Unternehmen ernsthaft beeintrĂ€chtigen. JĂŒngste Studien zeigen, dass 87% der Verbraucher ihre GeschĂ€fte anderswo abwickeln werden, wenn ein Unternehmen nicht vertrauenswĂŒrdig ist. 

Lassen Sie Ihr Startup nicht in die Statistik einfließen. Wenn Sie das Unternehmen von Grund auf neu aufbauen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie auch eine robuste Cybersicherheit einrichten. Nehmen Sie sich Zeit, um die verschiedenen Trends und Bedrohungen der Cybersicherheit kennenzulernen, genauso wie Sie sich Zeit nehmen, um andere Aspekte des Auf- und Ausbaus Ihres Unternehmens kennenzulernen. Lassen Sie uns anfangen!

Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung zur Cybersicherheit fĂŒr Startups

Mann arbeitet mit Laptop
Cybersicherheit auf FirmengerÀten. Quelle: Unsplash

1. Holen Sie sich die neueste Cybersicherheits-Software

Hacker erfinden immer raffiniertere Methoden, um in Systeme einzubrechen und sie mit Malware zu infizieren oder Daten zu stehlen. Holen Sie sich die beste und neueste Cybersicherheitssoftware, die Sie bekommen können. Einige GeschĂ€ftsinhaber wĂŒrden kostenlose Versionen erwerben, um Kosten zu sparen. 

Kostenlose Antiviren-, Antispam- und Firewall-Software-Tools sind als erste Schutzebene in Ordnung, aber wenn Sie ernsthaft GeschĂ€fte machen wollen und noch bevor Sie auch nur eine kleine Anzahl von Daten von Kunden sammeln, sollten Sie auf die kostenpflichtige Version upgraden, um alle Sicherheitsfunktionen freizuschalten. 

Doch die bloße Installation von Software reicht nicht aus, um alle Sicherheitsrisiken zu mindern. Sie mĂŒssen Ihre Website auf dem neuesten Stand halten.

Es gibt eine Menge zuverlĂ€ssiger Sicherheitssoftware, die von Experten empfohlen wird, die ĂŒber ein ausgedehntes Netzwerk verfĂŒgen. Dadurch können sie die neuesten Malware-Angriffe entdecken und sofort Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches fĂŒr ihre Benutzer entwickeln.

Wenn Sie also das nĂ€chste Mal eine Benachrichtigung fĂŒr Updates erhalten, ignorieren Sie diese nicht, egal was Sie tun. Installieren Sie diese neuesten Updates, damit Ihr Netzwerk und Ihre GerĂ€te sicher sind.

2. Verwendung einer robusten Internet-Security-Suite und Firewall

Stellen Sie nicht nur sicher, dass Ihre Netzwerke und GerĂ€te geschĂŒtzt sind, sondern auch, dass Sie ĂŒber einen robusten Internet-Sicherheitsschutz verfĂŒgen. Die meisten Antivirenprogramme verfĂŒgen ĂŒber integrierte Internetsicherheit und eine Firewall.

Mit einem solchen Programm können Sie das versehentliche Herunterladen von bösartiger Software verhindern und Angriffe wie MITM (Man in the Middle), Phishing, Trojaner-Malware und Ähnliches besser erkennen und stoppen. 

3. SSL (Secure Sockets Layer)-Zertifikat installieren

Es ist das Standard-Sicherheitsprotokoll, eine SSL- oder Secure Sockets Layer zu installieren. Es hĂ€lt Ihre Internetverbindung sicher und schĂŒtzt sensible Informationen und Daten, die zwischen Server und Browser gesendet werden. Es hindert Cyberkriminelle daran, in Ihrem System herumzuschnĂŒffeln und Ihre Daten zu lesen oder zu verĂ€ndern. Die VerschlĂŒsselung schĂŒtzt Sie und Ihre Kunden, die Ihnen ihre persönlichen Informationen und sogar ihre Bankdaten geben. 

Sie hilft Ihren Kunden, Ihnen und Ihrer Website zu vertrauen. Ihre Kunden wissen, dass ihre Kommunikation mit Ihnen verschlĂŒsselt ist, und können selbst finanzielle Transaktionen in aller Ruhe durchfĂŒhren.

Vertrauen bringt einen höheren Webverkehr, und ein höherer Webverkehr steigert den Umsatz. 85 Prozent der Online-Kunden geben an, dass sie sich weigern, auf einer Website ohne SSL-Zertifikat einzukaufen. Site-URLs, die mit HTTPS beginnen, können Standard-HTTP-Anfragen verschlĂŒsseln, um ein sichereres Einkaufserlebnis zu gewĂ€hrleisten. 

4. Einrichten eines gesicherten Cloud-Storage

Cloud-basierte Speicher- und Backup-Lösungen fĂŒgen Ihrem Unternehmen eine weitere Sicherheitsebene hinzu. Sie mĂŒssen jedoch den Zugriff auf Ihren Cloud-Storage beschrĂ€nken, genau wie bei Ihren physischen Netzwerken und GerĂ€ten. Die Sicherheit Ihres Cloud-Speichers beginnt mit einem lokalen Daten-Backup, der Auswahl eines effizienten Cloud-Anbieters und der Vermeidung der Speicherung sensibler Informationen in der Cloud. 

Zu den sensiblen Informationen gehören auch die Bankdaten Ihrer Kunden. Wenn eine Datei archiviert werden soll, d. h. wenn Sie sie nicht hĂ€ufig benötigen, speichern Sie sie auf dem Server Ihres Unternehmens statt in der Cloud. 

Verwenden Sie Cloud-Storage fĂŒr Dateien, die in Teamprojekten verwendet werden, oder fĂŒr Dateien, auf die stĂ€ndig zugegriffen werden muss. Sobald eine Datei nicht mehr so hĂ€ufig benötigt wird, verschieben Sie sie aus der Cloud auf Ihre physischen Server. 

Einige Cloud-Anbieter bieten jedoch ein höheres Maß an Schutz, falls Sie sie auch fĂŒr die Archivierung verwenden möchten. Es ist dann entscheidend, dass Sie die Sicherheitsmerkmale prĂŒfen, die fĂŒr Sie freigeschaltet werden, sobald Sie diesen Premium-Service in Anspruch nehmen. 

5. Schaffen Sie in Ihrem Team eine Kultur der Cybersicherheit

Bei der Ausbildung Ihres Teams geht es nicht nur darum, ihr Wissen ĂŒber Cybersicherheit zu erweitern. Es geht auch darum, in Ihrem Team eine Kultur der Sicherheitsrichtlinien aufzubauen. Alle mĂŒssen in Bezug auf Sicherheitspraktiken auf einer Seite stehen, damit Sie jeden Punkt der Verwundbarkeit vermeiden. 

Einige FĂ€lle von Datenschutzverletzungen, die im Laufe der Jahre aufgezeichnet wurden, begannen damit, dass ein unwissender Mitarbeiter eine Phishing-E-Mail öffnete oder jemand im Team nachlĂ€ssig sensible Daten freigab. All dies muss vermieden werden. Sie brauchen jetzt großen Schutz, wo es darauf ankommt, da Sie noch dabei sind, Ihren Markennamen und Ihren Ruf aufzubauen.

6. Verwenden Sie starke, komplizierte Passwörter

Jedes Mitglied Ihres Teams muss ein eigenes Netzwerkkonto haben. Es ist wichtig, damit Sie die individuellen AktivitĂ€ten jedes einzelnen im Netzwerk verfolgen können. Es ist einfacher, Fehler und VerstĂ¶ĂŸe aufzuspĂŒren, wenn es eine persönliche Verantwortlichkeit gibt.

Jedes Mitglied des Teams muss auch seine einzigartigen, komplexen und schwer zu entziffernden Passwörter haben. Als Faustregel und zusĂ€tzliche Schutzebene können Sie die Passwörter sogar selbst vergeben. Wenn Sie bereits ĂŒber einen IT-Mitarbeiter verfĂŒgen, können Sie ihn oder sie damit beauftragen. Auf diese Weise kennen die anderen Mitglieder des Teams die Netzwerkpasswörter nicht, da Sie oder das IT-Personal sie auf ihren individuellen GerĂ€ten eingeben werden. Dadurch wird die gemeinsame Nutzung von Passwörtern verhindert, ob absichtlich oder unabsichtlich.  

Stellen Sie auch sicher, dass Ihre Mitarbeiter keinen Zugang zum Herunterladen oder Installieren von Softwareprogrammen haben. Die EinschrĂ€nkung des Netzwerkzugangs verbessert die Sicherheit Ihres Netzwerks noch weiter. 

Verlangen Sie dies auch von Ihren Kunden. Wenn sie etwas auf Ihrer Website abonnieren oder abonnieren mĂŒssen, verlangen Sie von ihnen komplizierte Passwörter und eine zweistufige ÜberprĂŒfung zu ihrem eigenen Schutz.

7. Verlangen Sie von Ihren Online-HÀndlern, der Sicherheit Vorrang einzurÀumen

Verlangen Sie von Ihren Online-HĂ€ndlern, der Sicherheit Vorrang einzurĂ€umen. 

Wenn Sie Drittanbieter auf Ihrer Website akzeptieren, stellen Sie sicher, dass diese dieselben Sicherheitsprotokolle befolgen mĂŒssen, die Sie von Ihrem Unternehmen oder Team verlangen

Bevor Sie rechtmĂ€ĂŸig Partnerschaften mit Dritten eingehen, prĂŒfen und verifizieren Sie die LegitimitĂ€t des Unternehmens und die FĂ€higkeit des Online-VerkĂ€ufers zu Cybersicherheitsmaßnahmen, -minderung und -wartung sowie die von ihm verwendeten Ressourcen.  

Stellen Sie sicher, dass Sie bei der ÜberprĂŒfung von Anbietern auch Ihr IT-Personal mit einbeziehen. Er oder sie kann Ihnen helfen, den Vorschlag des VerkĂ€ufers zu studieren, um zu prĂŒfen, ob es Sicherheitsrisiken oder -probleme gibt, noch bevor Sie die Partnerschaft eingehen.

Das erspart Ihnen das Risiko, Ihren Online-Ruf in Zukunft zu schĂ€digen, nur weil Sie unwissentlich nicht vertrauenswĂŒrdige Anbieter in Ihr Unternehmen gelassen haben. Es ist klug, Ihr IT-Personal in so wichtige Entscheidungen einzubeziehen, um auch Ihre Kunden besser zu schĂŒtzen

Schlussfolgerung: Mit einer robusten Cyber-Sicherheitseinrichtung heute zukunftssicher sein. 

Cybersicherheit ist fĂŒr die meisten Startups vielleicht kein besonders ausgeklĂŒgeltes Protokoll. Aber Sie können Ihr Unternehmen von anderen abheben. Jeder, der etwas Substantielles aufbauen will, muss von Grund auf richtig bauen. Ein gutes Cybersicherheitssystem macht das Fundament Ihres Unternehmens stark. Ihr Datenverwaltungssystem und die Cybersicherheit sollten eine der obersten PrioritĂ€ten Ihres Unternehmens sein. Sie werden sehen, dass Ihr Unternehmen auch robust wĂ€chst und in der Lage ist, den heutigen Angriffen und Bedrohungen standzuhalten. Seien Sie mit einem guten Cybersicherheitssystem schon heute zukunftssicher.

Proyecto Digital