Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Sanja Kasper in App Entwicklung

App erstellen: Die verschiedenen Typen von mobilen Apps

Heutzutage ist es schwer jemanden zu finden, der nicht weiß was eine App ist. Doch nach einfachen Erklärungen, die Fachwissen vermitteln, aber auch für einen Laien verständlich sind, sucht man oft vergeblich.

So gibt es auch zahlreiche Definitionen der drei verschiedenen Typen von mobilen Apps. Hier in unserem Blog wollen wir Licht ins Dunkle bringen und das Thema kurz und bündig erklären.

In diesem Monat haben wir bereits davon geredet, wie wichtig eine Website für Unternehmen ist. In diesem Sinne weisen wir darauf hin, dass wir bei Yeeply gerne bereit sind, Ihnen die besten Tipps für das Erstellen einer App für Ihr Unternehmen zu geben. Diese wird Ihnen bei Wachstum helfen und Ihre Business aufwerten.

Im Internet findet man zahlreiche Definitionen des Wortes „App“, einer Abkürzung vom englischen Ausdruck „application“. Wenn wir von einer App reden, meinen wir eine Anwendung der Informatik. Diese werden mit intelligenten Telefonen, Tablets und anderen mobilen Geräten ausgeführt. Das Ziel ist es dem Nutzer bei einer speziellen Aufgabe zu helfen oder eine bestimmte Arbeit zu vereinfachen.

Wenn Sie eine App erstellen, sollte man zunächst darüber nachdenken, welches Betriebssystem man nutzen möchte. Man muss sich fragen, ob die App auf Android, iOS, Windows Phone etc. funktionieren soll.

App erstellen
Quelle: Freepik.es

Für fast jede Aufgabe gibt es eine entsprechende App. Egal ob für den Beruf, als Freizeitbeschäftigung oder um Zugang zu einem bestimmten Service zu bekommen. Alle Personen, die im Besitz eines Smartphones, Tablets oder einem anderen mobilen Gerät sind, nutzen täglich verschiedene mobile Apps.

Viele Apps sind schon im vorhinein installiert, andere muss man aktiv suchen und in den Stores herunterladen. Aber wissen Sie auch, welche verschiedenen Apptypen es gibt?

Die verschiedenen Typen von mobilen Apps

1. Native Apps

Nennen sich die Apps, die speziell für ein bestimmtes Betriebssystem entwickelt werden. Sie sind bekannt als Software Development Kit oder auch SDK. Jede Plattform hat ein unterschiedliches Betriebssystem. Dabei sind die bekanntesten iOS und Android. Doch auch Windows Phone ist ziemlich verbreitet.

Wenn Sie mit Ihrer App Nutzer erreichen möchten, müssen Sie für jedes Betriebssystem eine App entwickeln. Dabei muss Ihnen klar sein, dass jedes System eine andere Programmiersprache benutzt. Doch wenn Sie Erfolg haben möchten, muss Ihre App Entwicklung nativ sein.

Mit Programmiersprachen meinen wir, dass:

  • Android Apps mit Java entwickelt werden.
  • iOS Apps mit der Sprache Swift erstellte werden.
  • Windows Phone Apps erst mit .net und jetzt mit C++ und Javascript programmiert werden.

Das Herunterladen oder Installieren der nativen Apps findet in den jeweiligen App Stores der Anbieter statt. Wichtig ist, dass die nativen Apps keine Verbindung zum Internet brauchen, damit sie funktionsfähig sind.

Außerdem haben Sie einen großen Vorteil gegenüber den anderen Apptypen. Denn die nativen Apps sind in der Lage sich zu 100% an die Funktionalitäten des entsprechenden Gerätes anzupassen. Sie haben Zugang zu den Hardware Eigenschaften wie der Kamera, dem Kalender, dem GPS …

Andererseits gibt es einen Nachteil der nativen App: Die hohen Kosten. Denn wie wir anfangs angemerkt haben, muss man für jedes Betriebssystem eine App entwickeln. Dadurch erhöht sich der Preis, je nach dem für welche Systeme wir die App erstellen.

2. Web Apps

Diese Art von App Entwicklung ist dafür gedacht, von jedem Gerät oder Browser zugänglich zu sein. Somit wird diese App unabhängig von ihrem Betriebssystem programmiert. Im Gegensatz zu der nativen App erreichen wir mit einer App also verschiedenen Geräte.

Die Web App benutzt bekannte Programmiersprachen wie z.B. HTML und CSS. Sie wird in einem Webbrowser durch eine URL ausgeführt. Sobald Sie die App öffnen, passt Sie sich an das jeweilige Gerät an.

Somit wird keine Installation benötigt. Das ist auch der Grund, warum diese Apps oft nicht in den Stores zu finden sind. Die Web App braucht nur einen direkten Zugang damit sie funktioniert. Zwei einfache Beispiele für direkten Zugang sind Safari für iOS oder Google Chrome für Android.

Ein großer Vorteil gegenüber der nativen App ist der günstige Preis. Das bedeutet jedoch nicht automatisch Erfolg. Sie müssen auch die Nachteile, wie die Einschränkungen beim Zugriff auf bestimmte Hardware der Geräte. Ein anderer Nachteil ist, dass die Web App nur mit Internetzugang genutzt werden kann.

3. Hybride Apps

Sind eine Mischung aus den beiden Apptypen, die wir zuvor erklärt haben. Die Hybriden Apps versuchen das Beste aus nativen Apps und Web Apps zu kombinieren.

Die Entwicklung erfolgt in den meist genutzten Programmiersprachen, wie HTML und CSS. Deswegen können hybride Apps auch auf verschiedenen Plattformen genutzt werden. Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit auf die meisten Hardware Eigenschaften zuzugreifen.Apps erstellen

Obwohl eine Hybrid App mit der Sprache der Web App programmiert wird, kann sie sich genau wie die native App an jedes Gerät anpassen. Die Entwicklung ist schnell und vereinfacht den Zugang zu den verschiedenen Plattformen mit weniger Aufwand.

Hybrid Apps werden über den App Store installiert. Hinsichtlich der Kosten, sind sie günstiger als die nativen Apps. Zur gleichen Zeit bringt ihre Nutzung ein besseres Erlebnis mit sich als bei Web Apps.

Zwei Bespiele für hybrid Apps, die besonders viel genutzt werden, findet man in fast jedem Gerät. Denn wer hat Whatsapp und Facebook nicht auf seinem Smartphone oder Tablet installiert?

Wenn Sie darüber nachdenken einen dieser Apptypen zu entwickeln, machen Sie einen Schritt nach vorne. Denken Sie nicht mehr darüber nach, sondern setzen Sie Ihre Idee in die Tat um. Bei Yeeply können wir jede Art von Fragen und Problemen hinsichtlich Apps lösen. Wir entwickeln maßgeschneiderte Websites und Apps. Lass Sie uns gemeinsam Ihre Idee in die Realität umsetzen.

App erstellen

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag