Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Julian Jänicke in Mobile Marketing

Dos and Dont’s der App Store Optimization (ASO)

Bevor eine mobile App auf den Markt gebracht wird, ist es wichtig, die richtige Marketingstrategie zu implementieren. Eine gute und schnelle Methode, die eigene App gut zu vermarkten, ist beispielsweise die Titel-Optimierung, die App-Beschreibung und weitere kleine Schritte wie die Wahl des Icons. Dies nennt man App Store Optimization, besser bekannt unter dem Kürzel ASO.

Wir haben in unserer Redaktion des Öfteren darüber gesprochen, ob wir das Thema ASO in unserem Blog aufnehmen möchten und wie wir uns dem Thema nähern können. Wir haben uns dazu entschlossen, Euch folgend in die grundlegendsten Basics bezüglich der App Store Optimierung einzuführen. Dabei möchten wir allerdings gleichzeitig betrachten, welche Werkzeuge nützlich sind und wobei die häufigsten Fehler liegen. Wir analysieren also die Dos and Dont’s der App Store Optimization.

Dabei muss zuallererst klar sein, dass es bei der ASO Variablen gibt, die wir beeinflussen können (und sollten) und solche, auf die wir keinen direkten Einfluss haben. Beeinflussen können wir, wie erwähnt, den Namen der App und den Mobile App Icon aber zum Beispiel auch den Verkaufspreis. Nicht direkt steuern können wir beispielsweise die Punktevergabe und Kommentare der User.

app store optimization de

Betitelung der App

Die Wahl des Titels ist einer der wichtigsten Teile der App Store Optimization. Der Titel der App ist das erste, was der User sieht und kann über Download oder Nichtbeachtung entscheiden.

 

Do

Der Titel muss den Namen oder die Marke der App enthalten. Außerdem sollten zwingend ein bis drei Keywords enthalten sein. Benutzt ein geeignetes Tool zur Keyword-Findung. Beachtet, dass das Keyword innerhalb der ersten 25 Zeichen des Titels stehen sollte (am besten am Anfang des Titels).

Don’t

Einer der häufigsten Fehler ist das Ausnutzen der 255 Zeichen im Titelfeld (iOS; bei Android ist man auf 25 Zeichen beschränkt). Es gilt nicht: je mehr desto besser! Beschränkt Euch auf das, was die App am besten beschreibt und vermeidet unwichtige Informationen im Titel. Spamt bitte die Nutzer nicht mit unzähligen Keywords zu. Zu viele Keywords im Titel wirken extrem unattraktiv auf den Adressaten.

Details über die App

Ein weiterer wichtiger Part der App Store Optimization ist die Beschreibung, welche zur App gehört. Bei Android existiert ein Limit von 4000 Zeichen und die Beschreibung fließt in die Positionierung bei Google Play ein. Bei iOS spielt die Beschreibung für die Positionierung im Store keine Rolle. Trotzdem ist sie auch dort ein wichtiges Werkzeug für das Mobile Marketing.

 

Do

Gewollt ist eine Beschreibung, die nützliche und genauere Informationen zur App liefert. Beschreibt, wie die App arbeitet und was sie dem Nutzer bietet. Schreibt einen einfach lesbaren Text mit einer Auflistung der Funktionen und zum Beispiel mit einer Zusammenfassung der Neuerungen durch das neueste Update.

Don’t

Benutzt beim Schreiben keine unnötig komplizierten Worte oder tolle grammatikalische Finessen. Je länger ein Text ist, desto langweiliger wird es, ihn zu lesen. Und niemand vermutet eine spannende App hinter einer langatmigen Beschreibung.

App-Icon

Bei der App Entwicklung spielt das Icon eine ganz besondere Rolle. Es müssen eine Menge Dinge beachtet werden, wenn man sich an das Design eines Icons heranwagt.

Do

Am wichtigsten ist es, ein Icon zu 100% selbst und einzigartig zu gestalten. Es gibt einige Basics, an die Ihr Euch halten könnt. Das Icon sollte natürlich zur App und ihren Funktionen passen. Vielleicht gibt es ein immer wiederkehrendes Symbol, welches Ihr aufgreifen könnt. Außerdem zeigt sich, dass User stark auf dynamische Farben reagieren. Je besser das Icon designet ist, desto mehr Downloads wird die App erreichen.

Don’t

Einer der häufigsten Gründe, wegen welcher sich Adressaten gegen den Download einer Anwendung entscheiden, ist, dass das Icon nicht ansprechend, weil zum Beispiel zu komplex, ist. Zu komplex sind vor allem Icons mit zu vielen unterschiedlichen Farben oder mit zu viel Text.

Die allgemeine Gestaltung der App

Auch die generelle Gestaltung der App beeinflusst die App Store Optimization. Im App Store können Bilder als Beispiele für Situationen in der App gezeigt werden. Damit können User eingefangen, aber leicht auch vergrault werden. Denn die Bilder geben einen sehr guten ersten visuellen Eindruck von der App und wirken viel schneller auf Menschen als beispielsweise Beschreibungen in Textform.

Do

Nutzt die Möglichkeiten der Stores aus. Also stellt fünf Bilder oder Screenshots ein, um die Vorzüge Eurer App in der Galerie von Google Play oder Apple Store zu illustrieren. Verwendet Screenshots, die die User an das Herz der App, an die wichtigsten Funktionen und an die Hauptcharakteristiken heranführen. So könnt Ihr die User schon vor dem Download begeistern.

Don’t

Es bringt nichts, einfach fünf lieblose Screenshots hochzuladen. Ihr solltet die Bilder gut auswählen, weil schlechte Impressionen genauso viel Schaden anrichten können, wie gute nützen können!

Updates

Wenn eine Anwendung entwickelt wurde und im Store erhältlich ist, wird die ASO schnell unwirksam, wenn nicht regelmäßig Updates zur Verfügung stehen. Durch Updates können neue Funktionen, neue Versionen für erneuerte Betriebssysteme, Fehlerkorrekturen usw. eingeführt werden. Geschieht dies nie, so werden die Stores die App abstrafen.

Do

Versucht, Eure Mobile Apps oder Games regelmäßig upzudaten und vor allem immer ein wirkliches Upgrade zur Verfügung zu stellen. Bietet eine Beschreibung an, die die Qualitätsverbesserung verdeutlicht. Die User müssen wissen, was sie gewinnen können und insbesondere was sie verpassen würden, wenn sie sich das Update nicht besorgten.

Don’t

Wenn es etwas gibt, was Ihr tunlichst vermeiden solltet, wenn Ihr mit Euren Apps Erfolg haben wollt, dann ist es, Eure Apps zu vergessen! So verkommt die beste App zu einer “Zombie-App”, die es zu tausenden in den Stores gibt. Eine App ohne oder mit zu wenigen Updates zerstört automatisch die App Store Optimization und fällt im Ranking. Bei Android genauso wie bei iOS.

Punkte und Bewertung

Die Punkte, oder Sterne, einer App beeinflussen die Downloadzahlen ganz deutlich. Es ist eindeutig, dass gut bewertete Apps viel häufiger heruntergeladen werden. Die App Store Optimization wird also direkt beeinflusst.

Do

Um die ersten positiven Bewertungen zu erhalten, könnt Ihr die User ansprechen und sie um eine Bewertung bitten. Dies kann über Direktlinks in die Stores geschehen. Zusammen mit einer freundlichen Bitte kann man so schnell zum Erfolg kommen.

Versucht, für jede Version Eurer Apps mindestens 100 Bewertungen zu erhalten. Sobald Euch auffällt, dass die App im Ranking fällt, setzt Euch mit der Kritik der User auseinander und versucht mit Updates entgegenzusteuern.

Don’t

Denkt nicht, Eure App ist perfekt! Es hilft nicht, die negativen Kommentare über die eigene App zu ignorieren. Nehmt Hinweise ernst und versucht, insbesondere Kritik hinsichtlich der User Experience (UX) und des User Interfaces (UI) zu beherzigen. Sollte Deine App trotz aller Versuche fallen, liegt dies vermutlich an Bugs innerhalb der App. Diese sollten selbstverständlich in jedem Fall beseitigt werden!

Der Preis

Der Preis einer App ist normalerweise die entscheidendste Determinante für einen Download. Auch wenn der Preis das Ranking nicht tangiert, so müsst Ihr Euch doch intensiv mit der Preissetzung beschäftigen, da die Downloadzahlen vom Preis abhängen.

Do

Wer seine App erfolgreich vermarkten möchte, der muss einen wettbewerbsfähigen Preis für sein Produkt finden. Bei kostenlosen Apps besteht vielleicht die Möglichkeit für Käufe innerhalb der App (z.B. Shopping-App oder kostenpflichtige Upgrades). Diese sollten in der Beschreibung aufgeführt werden und benötigen ebenfalls eine gute Preissetzungsstrategie.

Don’t

Was vermieden werden sollte, ist, die eigene App teurer anzubieten, als das Konkurrenten machen. Und wenn Du es trotzdem tust, wäre es ein entscheidender Fehler, dem User nicht klar zu machen, was an Deiner App besser ist als an anderen.

 APP STORE OPTIMIZATION

Reichweite der Anwendung

Die Reichweite, die mit einer App erzielt wird, beeinflusst direkt die ASO. Mit der Reichweite sind alle Downloads, aber auch die User, die die App ansehen, gemeint. Außerdem hat es einen negativen Einfluss auf die ASO, wenn Apps heruntergeladen und schnell wieder gelöscht werden.

Do

Ein Weg, die Downloadzahlen zu erhöhen, ist es, die App in mehreren Sprachen anzubieten. So vergrößert man die Reichweite. Zwar versteht heute ein Großteil der Weltbevölkerung Englisch, aber die meisten User fühlen sich bei dem Gebrauch einer Anwendung in ihrer Muttersprache viel wohler.

Darüber hinaus ist es hilfreich, die App für verschiedene Betriebssysteme und mehrere Versionen bereitzustellen.

Don’t

Im Sinne einer perfekten App Store Optimization solltet Ihr Eure Apps nicht nur auf einer Sprache veröffentlichen. Es empfiehlt sich auch nicht, die App nur für die neueste Version des Betriebssystems entwickeln zu lassen. Wenn Ihr die Reichweite der App verbessert, so wird auch die ASO verbessert und folglich wird das Ranking der App steigen.

app store optimization

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag