Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Sanja Kasper in App Entwicklung

Eintauchen in die Blockchain Technologie

Können Sie genau erklären, was Blockchain Technologie ist und was sie ausmacht? Nein? Keine Sorge, denn das können wohl die wenigsten!

In unserem Artikel werden wir -von Yeeply– Ihnen heute die Blockchain Technologie auf verständliche Art und Weise erklären. Denn wenn Unternehmen wie Cisco, Deutsche Bank, IBM, J.P. Morgen und etliche mehr sich zusammenschließen, um sich dieser neuen Technologie zuzuwenden, sollte man aufmerksam werden.

Die Bedeutung von Blockchain ist deshalb so hoch, weil sich dadurch die Art und Weise wie Banktransaktionen, Verträge und viele Verhandlungen abgewickelt werden, in Zukunft stark ändern werden.

Doch erst einmal zur wichtigsten Frage: Was ist Blockchain?

Blockchain Technologie

Was ist Blockchain?

Die Blockchain Technologie lässt sich als eine dezentrale Datenstruktur und als die Grundlage vieler digitaler Währungen definieren. Bildlich kann man sie sich als ein digitales Haushaltsbuch vorstellen, in dem Transaktionsdaten miteinander verknüpft werden. Es wird aber nicht von einer Person geführt, sondern von zig Teilnehmern, die gleichzeitig als Kontrollorgan funktionieren.

Die Blockchain ist nicht nur eine dezentrale, sondern auch eine gigantische und verschlüsselte Datenstruktur. Sie speichert alle Transaktionen und hinterlegt die Informationen einzeln in „Blocks“. Alle Blocks zusammen bilden die Blockchain, was auf deutsch übersetzt nichts anderes bedeutet als „Blockkette“. So sind sie alle miteinander verbunden und haben allesamt eine Historie mit der Prüfsumme des vorherigen Blocks, aber auch der gesamten Blockchain.

Welche Information in den Blocks abgelegt wird, ist dabei unwichtig und kann fast alles sein. Beispielsweise eine Banküberweisung, ein Vertrag, Testament, Aktien, Kaufverträge und und und…

Die Vorteile der Blockchain sind vor allem ihre Dezentralität, Unveränderlichkeit und Transparenz. Durch die dezentrale Datenstruktur kann man viel eher sicherstellen, dass das System auf lange Zeit sicher und vertrauenswürdig behandelt wird. Unsere heutigen zentralen Strukturen –weder Banken noch Unternehmen-  können dies nicht garantieren.

Bahnbrechend ist, dass kein Dritter in Transaktionen zwischen zwei Parteien beteiligt sein muss. Zum Beispiel kann man eine Überweisung zwischen zwei Personen durchführen, ohne dass man eine Bank braucht. Dadurch werden diese Vorgänge deutlich schneller und günstiger. Sensible Daten und Eigentumsverhältnisse können über ein Blockchain gesteuert werden. Zudem macht die Tatsache, dass Informationen in der Blockchain nachträglich nicht verändert werden können, die Technologie sicher und transparent.

Blockchain Anwendungen können für alle denkbaren Bereiche eine Bereicherung sein. Beispielsweise könnte ein Autozulieferer das Auto eines Kunden blockieren, wenn dieser den Kredit für sein Auto nicht rechtzeitig zahlt.

Idealisten sehen in den Blockchains die Befreiung von den vielen zentralen „bösen“ Organisationen, die viel Macht über unser Eigentum haben. Die Transaktionen werden transparenter und dritte Organe sind nicht mehr nötig. Die Dezentralisierung der Blockchains nimmt vielen großen Banken und Unternehmen den Einfluss bei Überweisungen und Vertragsabschlüssen. Schon deswegen ist das Thema Blockchain Technologie für Unternehmen und Staaten gleichermaßen interessant.

Wie funktioniert Blockchain?

Die Technologie wird als Peer-to-peer bezeichnet, weil kein Mittelsmann mehr nötig ist. Doch der Geniestreich der Blockchain ist auf jeden Fall die Verschlüsselung.

Denn statt von einer Person wird das „digitale Haushaltsbuch“ von einem Netzwerk gepflegt, verifiziert und unveränderbar abgespeichert. Das macht die Blogchain fast unmanipulierbar. Einmal verifiziert ist der Block und die darin enthaltene Information für alle Ewigkeit, unveränderlich und für jeden sichtbar gespeichert.

Das Haushaltsbuch ist auf vielen verschiedenen Computern gespeichert und wird laufend erweitert und aktualisiert. Diese Speicherorte nennen sich Nodes. Diejenigen, die Blöcke verifizieren, sind Miner, die nichts anderes tun, als Rechenleistung zur Verfügung zu stellen und die Blöcke zu verifizieren.

Blockchain Technologie

Das System funktioniert so, dass jeder einen Node besitzen kann, aber die verschiedenen Nodes zueinander keinerlei Vertrauen haben. Im Gegenteil wird innerhalb der Blockchain ein „Proof-of-Work“ verlangt, der ziemlich ressourcenintensiv zu erbringen ist. So soll die Manipulation der Blockchain erschwert werden. Frei nach dem Motto „Vertauen ist gut, Kontrolle ist besser“ braucht das System mit den Nodes kein Kontrollorgan, sondern kontrolliert sich gegenseitig und untereinander.  Jeder weiß also zu jeder Zeit, wem ein Gegenstand gehört und kann mit jedem direkt Geschäfte machen, auch wenn man sich nicht kennt, geschweige denn vertraut.

Zusammenfassend kann man sagen, dass nicht viele wissen, wie die Blockchain funktioniert. „Es erinnert an die frühen 90er-Jahre, als das Internet aufkam. Auch damals ahnten alle, dass dies die Welt verändern könnte. Allerdings wusste damals noch niemand, in welche Richtung genau“, sagt Rhomaios Ram von der Deutschen Bank.

Wissen sollten Sie, dass es nicht die eine Blockchain gibt. Es existieren verschiedene Versionen, die sehr unterschiedlich gestaltet sein können. Die bekannteste ist die Bitcoin Blockchain für das Blockchain Banking. Diese unterscheidet sich aber stark von beispielsweise einer Blockchain für die Verwaltung einer Behörde.

Das Beispiel für Blockchain: Bitcoin:

Vielen bringen Blockchain wahrscheinlich in Verbindung mit Bitcoin, welches oft als kriminelles Zahlungsmittel benutzt wird. Doch die Blockchain kann deutlich mehr.

Erfunden hat die Blockchain eine immer noch unbekannten Person mit dem Namen Satoshi Nakamoto. Das ist bereits acht Jahre her, doch bis heute sind Bitcoins das am meisten verbreitete Beispiel für die Blockchain. Bitcoins sind eine verschlüsselte Kyrptowährung, die auf der Plattform einer Blockchain funktioniert.

Durch die Bitcoin können Transaktion direkt zwischen zwei Parteien durchgeführt werden. In der Bitcoin Blockchain liegen Datenblöcke, die eine Transaktion als ausgeführt betiteln müssen. Diese Datenblöcke befinden sich auf zig Millionen Computern. Sobald alle Teilnehmer der Blockchain auf allen Computern das Signal bekommen haben, dass der Handel stattgefunden und Person A von Person B das Produkt erhalten hat, wird der bestehenden Kette ein neues Glied hinzugefügt. Das System ist dezentral und vermeidet, dass große Unternehmen oder Banken direkten Einfluss auf die Transaktionen haben. Das Einfrieren von Paypal-Konten oder Überweisungen, wie beim Wikileaks-Skandal, kann damit nicht mehr passieren. Die Blockchain ermöglicht einen direkten Transfer vom Geldgeber zum Empfänger.

Ob die Erfindung der Blockchains Banken, Börsen und jegliche Art von Vermittler früher oder später überflüssig macht, wissen wir heute noch nicht. Sicher ist, dass diese Technologie immer wichtiger für uns und vor allem für Unternehmen wird.

Blockchain Technologie

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag