Home » Trends & Skills » Ende des Windows Phone: Alles, was du wissen solltest

Ende des Windows Phone: Alles, was du wissen solltest

Ende des Windows Phone: Alles, was du wissen solltest

Aufgrund der neuesten Nachrichten ĂŒber das Ende des Windows Phone, ist die Polizei in New York gezwungen, ihre kĂŒrzlich erworbenen 36.000 Windows Phones durch iPhones zu ersetzen. Microsoft hat verkĂŒndet, dass es keine neuen Funktionen oder Hardware fĂŒr Windows Phones mehr geben wird. Zwei Wochen vor dieser VerkĂŒndung hieß es noch, dass Microsoft weiter Windows Phones produzieren und alle Lumia Smartphones unterstĂŒtzen wird. Das Unternehmen wollte es nicht wahrhaben, aber nun sind alle Optionen ausgeschöpft. Betroffene GerĂ€te sind die Handys Lumia 650, Lumia 950 und das Lumia 950 XL. Die Prognosen ĂŒber das Ende des Windows Phone waren zweigeteilt. Aber wenn sogar Bill Gates kein Windows Phone mehr benutzt, dann sagt das einiges ĂŒber die Windows Mobile Sparte aus.

In diesem Artikel werden Sie ĂŒber die GrĂŒnde des Scheiterns, die Folgen fĂŒr Nutzer und die zukĂŒnftigen PlĂ€ne von Microsoft aufgeklĂ€rt.

GrĂŒnde fĂŒr das Ende des Windows Phone

Der Erste von zwei HauptgrĂŒnden fĂŒr das Ende ist die fehlende UnterstĂŒtzung seitens der Entwickler fĂŒr die Windows Plattform. Zweitens war die Anzahl an Benutzern der Windows Plattform einfach zu gering. Der Marktanteil von Windows ist auf unter 1% gesunken. Die 5%-Grenze wurde aber selten ĂŒberschritten, sodass die Anzahl an Windows Apps immer schon sehr limitiert war. Microsoft hat vergebens versucht, Anreize fĂŒr Entwickler zu schaffen, sodass die Entwickler die Plattform unterstĂŒtzen und die Windows Applikationen weiterhin aktualisieren.  

microsoft gebaeude

Das Ende des Windows Phone-Segments sollte durch die Akquise von Nokia gestoppt werden. In Zusammenarbeit mit dem ehemaligen WeltmarktfĂŒhrer Nokia hat Microsoft ein ansteigendes Wachstum und einen erhöhten Marktanteil erwartet. Leider war diese Übernahme eine unrentable Investition, die Microsoft mindestens 8 Milliarden Dollar gekostet hat. Dieses Versagen ist auf einige Faktoren zurĂŒckzufĂŒhren. Ein Faktor ist offensichtlich die dominante Marktposition von Android und iOS. Die Windows Phone-Plattform von Microsoft konnte sich nicht an die mĂ€chtigen Wettbewerbsstrategien anpassen und war von Anfang an in einem Teufelskreis gefangen: Die Entwickler von Windows Apps reduzierten die UnterstĂŒtzung  aufgrund der abnehmenden Nutzerzahlen, wĂ€hrend die Nutzer die Verwendung von der Plattform aufgrund von fehlenden Apps und Updates stoppten.

Zahlen zur Verdeutlichung

  • Der Marktanteil von Windows Mobile sank von 2,5% in 2015 auf 0,1% im ersten Quartal 2017. 99,6% der Smartphones laufen jetzt auf iOS oder Android.

  • 2013 erreichte der Windows’ Marktanteil in England 12% und in Italien sogar 17,1%.

  • Die Zahlen des Marktanteils waren jedoch nie besonders erfolgreich. In den USA erreichte Microsoft auf seinem Allzeithoch nur 5%.

  • Zum Vergleich: Auf seinem Höhepunkt hatte Microsoft rund 800.000 Apps im Windows Phone App Store. Zu jener Zeit hatte iOS rund 2,2 Millionen und Android rund 4,4 Millionen Apps.

  • 2011 prognostizierte Microsoft, dass der Marktanteil von Windows von 3,8% auf 20% in 2015 steigt.

Welche Folgen hat das fĂŒr aktuelle Nutzer von Windows Phones?

Windows Phone Nokia auf holztisch

Nutzer der neuesten Windows Smartphones sollten sich keine Sorgen machen, da ihre Telefone bis mindestens Juni 2019 mit kleineren Bugfixes und Sicherheitsupdates versorgt werden. Allerdings können auch Ă€ltere Windows Smartphones auf Windows 10 aktualisiert werden, sodass veraltete Apps nach dem Update wieder normal benutzt werden können. Der Support endet in 2019, d.h. die Gefahr an Hackerangriffen steigt, wenn Nutzer ihr Windows Smartphone weiter verwenden.

Microsoft hat sich dazu entschieden, den Fokus mehr auf die Optimierung der Produkte auf die Plattformen iOS und Android zu legen. Nutzer sollten bis 2019 eine geeignete Alternative (Android oder iOS) finden. Desto lĂ€nger mit dieser Entscheidung gewartet wird, umso mehr Nachteile bedeutet dies fĂŒr die Nutzer, besonders im Zusammenhang mit Sicherheitsproblemen. Sogar Joe Belfiore, der VizeprĂ€sident fĂŒr die Windows Mobile Sparte, hat zum Smartphone des Wettbewerbers Android gewechselt. Das deutet darauf hin, dass sich jeder Windows Phone Nutzer bewusst sein sollte, dass die UnterstĂŒtzung stetig abnehmen wird. 

Wie beeinflusst das Ende des Windows Phone die Entwicklung von Apps?

zwei smartphones neben blaettern mit analysedaten

Der Misserfolg bedeutet nicht unbedingt das Ende fĂŒr Windows-Entwickler. Sicherlich wird das Arbeitspensum nicht so hoch sein wie jetzt. Diese Entwickler können jedoch weiterhin „Universal Windows Apps“ entwickeln, die auf jeder Windows-Plattform wie PC, Tablet und Xbox verwendet werden können. Diese Entwickler mĂŒssen darauf achten, dass manche Windows-Apps Handy-Funktionen erfordern und somit nicht geeignet sind fĂŒr andere Windows-Plattformen.

ZukunftsplÀne von Windows Mobile

Die gesamte Windows Mobile Abteilung konzentriert sich jetzt auf iOS und Android. Der Webbrowser Edge ist beispielsweise fĂŒr beide Betriebssysteme verfĂŒgbar. Das Unternehmen hat viele Apps fĂŒr iOS und Android entwickelt und implementiert, darunter Microsoft Office, Outlook, Swiftkey, Skype und mehr. Im Gegensatz dazu plant Microsoft keine neue Smartphone-Hardware zu entwickeln. Das Unternehmen wollte ein „Surface Phone“ Ă€hnlich dem Surface-Tablet entwickeln. Es scheint, dass das Unternehmen dieses Projekt jedoch auch gestoppt hat.

Daher ist der Slogan “Cloud first, Mobile first” ziemlich ĂŒberholt. Nur der Cloud-Service bleibt wirklich bestehen. Microsoft verfolgt weiterhin die Strategie, seine Dienste auf Smartphones anzubieten. Die eigene Plattform spielt jedoch offensichtlich keine große Rolle. Außerdem scheint Microsoft an einer neuen Plattform namens Andromeda zu arbeiten, die ab dem nĂ€chsten Jahr auf mobilen GerĂ€ten implementiert werden soll. Mit der Plattform soll ein einziges Betriebssystem geschaffen werden, das fĂŒr alle Ihre GerĂ€te funktioniert. Dies ermöglicht eine effiziente BenutzeroberflĂ€che, um die KompatibilitĂ€t zu verbessern.

Nokia Smartphone bildschirm

Fazit

Im Endeffekt mĂŒssen sich die Windows Phone-Benutzer zur Zeit noch keine Sorgen machen, aber bis Ende 2019 sollten sie ihr GerĂ€t wechseln. Zumindest fĂŒr die nĂ€chsten 2 Jahre gibt es keine Bedenken ĂŒber Sicherheitsprobleme durch fehlende Aktualisierungen. Jedoch wird es keine neuen Funktionen oder Updates geben. Entwickler sollten alle Arbeiten, die auf Windows Phones basieren, auf anderen Windows Plattformen wie PC und Xbox fortsetzen, falls die Anwendung dies zulĂ€sst. Wenn das jeweilige Projekt nur speziell fĂŒr Smartphones geeignet ist, ist zu bedenken, dass die Plattformen iOS und Android auf dem Markt sehr dominant sind. Es sieht so aus, als wĂŒrde dieser Umstand auch so bleiben.

FĂŒr Microsoft ist der finanzielle Verlust klar, aber seine Macht als ein Unternehmen ist weiterhin riesig. Die Investition in Nokia war einer der kostspieligsten Fehler aller Zeiten im digitalen Sektor. Microsoft hat jedoch seine Kenntnisse aus der Fehlinvestition gezogen und wird sicherlich bei der nĂ€chsten Investition dieser GrĂ¶ĂŸenordnung vorsichtiger sein.

Proyecto Digital

[easy-social-share]