Home » Trends & Skills » Internet der Dinge: Über 26 Milliarden verbundene GerĂ€te in 2020

Internet der Dinge: Über 26 Milliarden verbundene GerĂ€te in 2020

Internet der Dinge: Über 26 Milliarden verbundene GerĂ€te in 2020

Internet der Dinge (Internet of Things: IoT) ist kein fremdes PhĂ€nomen mehr. Es beeinflusst einen großen Teil unseres Lebens und erleichtert viele unserer tĂ€glichen Aufgaben. Aber was ist IoT? Google-Vorsitzender Eric Schmidt sagte auf dem World Economic Forum, dass das Internet der Dinge „permanent prĂ€sent in unserem Lebens sein wird“. Das Internet der Dinge wird uns im Alltag umgeben, ohne dass wir es realisieren, obwohl wir mit der Technologie interagieren. GerĂ€te werden unsere Bewegungen und Handlungen beobachten und analysieren. Über 26 Milliarden vernetzte GerĂ€te werden bis 2020 vermutlich benutzt. Und die Dunkelziffer an potenziell funktionierenden, aber nicht mehr genutzten GerĂ€ten ist noch viel höher.

Eine EinfĂŒhrung zum Internet der Dinge

Kurz gesagt beschreibt IoT alle “Dinge” in unserem Leben, die einen Ein- und Ausschalter haben und mit dem Internet verbunden sind. WĂ€hrend sie mit dem Internet verbunden sind, treffen diese GerĂ€te Entscheidungen und kommunizieren mit anderen GerĂ€ten und Datenbanken. Aus diesem Grund bieten die vernetzten GerĂ€te den Nutzern einen Mehrwert, weil viele Aufgaben vom IoT absolviert werden. Alles, was verbunden werden kann, wird mit anderen GerĂ€ten innerhalb einer intelligenten Umgebung verbunden sein. Das Internet der Dinge besteht aus einer enormen Datenbank an Informationen. Die GerĂ€te benötigen zum Austausch von Daten geeignete Sensoren, Software, Elektronik und eine Verbindung zum Netzwerk.

Weltkarte mit Laptop und sicherheitsschloss

Smartphones werden eine große Zahl der verbundenen â€œDinge” steuern. Daher hĂ€tten die Entwickler große Chancen, neue Anwendungen zu entwickeln. Das Internet der Dinge öffnet eine neue Welt der Entwicklung von Apps, aber auch fĂŒr Produkte im Allgemeinen. Zum Beispiel hat Tesla bewiesen, dass die Steuerung des Autos mit einer mobilen App möglich ist. Und das ist nur das frĂŒhe Stadium der IoT App-Entwicklung, da es noch mehr „Dinge“ gibt, die mit IoT verbunden werden können (Kaffeemaschinen, Fernseher, Waschmaschinen, Kopfhörer, Lampen, tragbare GerĂ€te etc.). Wer weiß, welche Innovationen noch auf uns warten. Die Produkte erhalten durch das Internet der Dinge und die Verbindung mit dem Internet ein besonderes Merkmal. Unternehmen mĂŒssen sich mit ihren Produkten diesem Trend anpassen.

 

📚 Lesen Sie auch | 8 Beispiele fĂŒr IoT-Objekte, die unser tĂ€gliches Leben revolutionieren

 

Einsatz vom Internet der Dinge

Es gibt zwei verschiedene Komponenten in Bezug auf das Internet der Dinge. Wir unterscheide in SENSOR NETWORKS und in SMART CONTROL. Sensor Networks beschreibt jedes GerÀt, das in der Lage ist, die Umgebung zu analysieren. Auf die Sensor Networks folgt Smart Control, das sich auf alle GerÀte bezieht, das alle diese Daten verwaltet. Zudem ermöglichen diese GerÀte, diese Daten zu verwenden, um die Umgebung zu verÀndern.

Beispiele fĂŒr das Sensor Networks sind Thermostate, Kameras, Detektoren fĂŒr Helligkeit, FeuchtemessgerĂ€te, Uhren, Wearables sowie Umweltsensoren, die VerĂ€nderungen in der Umgebung erkennen. Mit Sensor Network GerĂ€ten weißt du vieles, was in deiner Umgebung passiert.

Smart Control beinhaltet die Nutzung der von den Sensor Networks gesammelten Daten, um die Umgebung entweder manuell oder automatisch zu steuern. Zum Beispiel kann der Besitzer eines Tesla sein Auto manuell mit der App entriegeln oder das Auto entriegelt sich automatisch, wenn man in Reichweite kommt. Die App verwendet die von Sensor Networks gesammelten Daten und verwendet dann Smart Control, um die gewĂŒnschte Aktion auszufĂŒhren.

Internet der Dinge symbole um wolke

Das Resultat dessen sind Smart Home, Smart Buildings, Smart Grid, Smart Logistik, Smarte Produktion und eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten. Thermostate zuhause erkennen die Temperatur durch Sensoren, um die gewĂŒnschte Temperatur einzustellen. Ein weiteres Beispiel ist das Smart Car der Zukunft. Autos werden “wissen”, wann viel Verkehr auf den Straßen ist und automatisch eine Notiz an den Chef senden, dass Sie sich verspĂ€ten.

Weitere Bereiche, die das Internet der Dinge nutzen wird, um die Gesamteffizienz zu verbessern, sind der Einzelhandelssektor, der Gesundheitssektor oder der Energiesektor.

Herausforderungen der Internet der Dinge

IoT ist komplex, sodass die Herausforderungen und Risiken noch komplexer sind. Um diese Herausforderungen zu strukturieren, können wir diese in folgende Kategorien unterteilen: (Inter-) KompatibilitĂ€t zwischen den GerĂ€ten, Einbeziehung aller Risiken und Höhe der Investitionen.

(Inter-)KompatibilitÀt

Damit IoT ĂŒber viele GerĂ€te und Plattformen hinweg richtig eingesetzt werden kann, sind InteroperabilitĂ€t und Standardisierung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Eine Vielzahl von Standards fĂŒr KonnektivitĂ€t sind erforderlich, um unterschiedliche App Anforderungen zu ermöglichen. Die FĂ€higkeit ist entscheidend, alle GerĂ€te reibungslos miteinander zu verbinden Viele Unternehmen besitzen eigene Protokolle, Schnittstellen und Hardware mit unterschiedlichen Anforderungen.

Bei der Automatisierung von GerĂ€ten durch das Internet der Dinge verwenden wir weniger unsere eigene Energie. Im Gegenteil: Wir benutzen mehr elektrische Energie. Die Herausforderung fĂŒr IoT-GerĂ€te ist es, diesen Energieverbrauch zu senken. Um dies zu bewĂ€ltigen, benötigen Entwickler einfacheren Zugang zur Entwicklung von IoT-Apps und Hersteller der GerĂ€te mĂŒssen ein gewisses Know-how aufbauen.

BerĂŒcksichtigung von Risiken

Das SchĂŒtzen privater Daten ist ein weiteres großes Problem beim Anschließen von „Dingen“ an das Internet. Die PrivatsphĂ€re des Benutzers sollte unantastbar sein. SchĂ€dliche AktivitĂ€ten mĂŒssen erkannt und blockiert werden. Das gesamte System könnte durch den Zugriff auf ein an das Netzwerk angeschlossenes GerĂ€t manipuliert werden.

Ein andere Risiko sind immense Mengen an Daten. Umso mehr Information gesammelt werden, desto effizienter können GerĂ€te der Internet der Dinge arbeiten. Folglich ist es empfehlenswert, dass so viele Daten wie möglich gesammelt werden, damit die QualitĂ€t von Entscheidungen eines vernetzten GerĂ€tes optimal ablaufen kann. Die Speicherung beziehungsweise Verarbeitung der Daten erfordert großen Speicherplatz. Die Menge an Informationen bedeutet unter UmstĂ€nden, dass die GerĂ€te damit “schlauer” werden als gewollt. Ein weiterer Grund fĂŒr den ordnungsgemĂ€ĂŸen Schutz von persönlichen Daten.

Höhe der Investitionen

In Anbetracht dieser komplexen Umgebung und seiner Herausforderungen investieren Unternehmen viel Zeit und Geld fĂŒr die Umsetzung von IoT. Die Suche nach innovativen Lösungen erfordert hohe Investitionen, um den maximalen Nutzen aus dem sich weiterentwickelnden Internet der Dinge zu ziehen.

Evolution von IoT und Wachstumserwartungen

hand schreibt revenue mit blauem stift

In seinem Bericht ĂŒber den nĂ€chsten Mega-Trend sagte Goldman Sachs: „Das Internet der Dinge hat das Potenzial, alles zu beeinflussen […], was die Entwicklung von Umsatz und Gewinnen ausmacht.“ Das fasst die wirtschaftlichen Möglichkeiten fĂŒr Unternehmen kurz zusammen. Das McKinsey Global Institute hat vor kurzem vorhergesagt, dass der Umsatz der Internet der Dinge bis 2025 bis zu 12 Billionen Dollar steigt. Auf was stĂŒtzt sich diese Vorhersage?

Die Entwicklung des Breitband-Internets ist wichtig und Grundlage fĂŒr das Internet der Dinge. Jedes Jahr wird das Internet schneller, gĂŒnstiger und verfĂŒgbarer auf der ganzen Welt. Deshalb werden die „Dinge“ in der Lage sein, sich viel schneller und viel billiger mit dem Internet zu verbinden. DarĂŒber hinaus werden mehr GerĂ€te mit integrierten Wi-Fi-Funktionen erstellt.

Mögliche Vorteile des Internet der Dinge sind die Reduzierung des Energieverbrauchs und eine Steigerung der Effizienz. Zum Beispiel können die Menschen die Energiekosten zuhause minimieren. Mit einem Smart Home wird das Licht automatisch ein- und ausschaltet, wenn man einen Raum betritt/ verlĂ€sst.

Das Internet der Dinge ist selbst eine revolutionĂ€re Innovation und öffnet die TĂŒr zu neuen Innovationen. Es ist eine solche Innovation, dass wir die Auswirkungen des Internet der Dinge in der Zukunft noch nicht vollstĂ€ndig verstehen können. Womöglich wird der Begriff Internet der Dinge ab einem bestimmten Zeitpunkt an Bedeutung verlieren. Das Prinzip der permanenten “Vernetztheit” wird jedoch weiter vorherrschen. Das Internet der Dinge erlaubt unendliche Möglichkeiten, die unseren Alltag verĂ€ndern werden.

Dank dem Internet der Dinge verschiebt sich der Informationsfluss von Mensch-zu-Mensch, zu Menschen-zu-GerĂ€t und schließlich zu GerĂ€t-zu-GerĂ€t. GerĂ€te werden immer mehr miteinander verbunden, wĂ€hrend Verbindungen zwischen Menschen, „Sachen“ und dem Internet stetig zunehmen. FĂŒr die App-Entwicklung bietet das Internet der Dinge eine stetig zunehmende Möglichkeit, in ein Gebiet mit riesigem Potenzial einzusteigen. FĂŒr Entwickler oder Unternehmer ist das Internet der Dinge sicherlich ein Bereich, in dem es sich lohnt, zu investieren.

Proyecto Digital