Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Manuel in Mobile Marketing

Mobile Apps vs PC: Wer wird das Duell der Giganten gewinnen?

Das Imperium der Mobilgeräte und mobilen Apps stellt die Benutzung der PCs in den Schatten. Jede Agentur, die wegen der Benutzung der Smartphones konsultierten, bestätigt diese Tendenz und jeder von uns kann das wirklich bestätigen, wenn wir uns umschauen und sehen wie die Leute ihre Mobilgeräte fast überall benutzen, um immer mehr Operationen mit ihnen zu machen.

Laut dem Ericsson Mobility Report wird der Verkehr zwischen 2013 und 2019 über das Smartphone sich um zehn multiplizieren. Den Komfort und das Augenblickliche, das uns die mobile Geräte bieten, ist etwas was uns PCs nicht bieten können. Dies dominiert, selbst in der Zeit wenn wir online einkaufen.

Die Untersuchung von Milward Brown Digital, in der die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten über die Mobilgeräte und den PC untersucht werden, zeigen das die Benutzung des Pcs degradiert wurde, hauptsächlich auf die Aufgabe Suchen im Internet durchzuführen.Tatsächlich machen Mobilgeräte Benutzer sechsmal so viele Besuche in Onlineshops im Monat, als PC-Benutzer, die sie nur dreimal im Monat besuchen. Außerdem enthüllt die Untersuchung, dass die mobilen Einkäufer über die Touchscreens mehr interagieren, als die Benutzer von PCs mit Ihrer Maus bei dem Einkaufsprozess.

Das Profil der mobilen Benutzer

Der Bericht “Mobile Internet Consumer-Europe” entwickelt von MMA und Vserv.mobi enthüllt Daten über das Profil der Benutzer, die von Ihrem Mobilgerät aus auf das Internet zugreifen. Daten über Bildung und Kaufkraft, dass sie als besser vorbereitet und wohlhabender auszeichnet, die mehr mobilen Inhalt konsumieren:

  • 34 % sind Universitätsabsolventen und Doktoranden.
  • 31 % sind Diplom-Ingenieure.
  • 42 % waren zwölf Jahre in der Schule.
  • Nur 11 % haben keinen Universitätsabschluss.
  • 33 % haben eine Vollzeitbeschäftigung.
  • 12 % sind Geschäftsleute.
  • Nur 9 % arbeiten halbtags.
  • der Rest bildet sich aus Studenten (13 %), Hausfrauen (8 %) und Arbeitslosen (13 %).

Der Inhalt den diese Benutzer in ihren Mobilgeräten konsumieren, nach den Suchmaschinen, der E-Mail und den Chats, befindet sich auf dem ersten Platz die Spiele und die weiteren mobilen Anwendungen, gefolgt von Videos, Musik und Themen für die Oberflächen.

Mobile Werbung

Diesen Benutzer, aufgrund des Berichtes, gefällt die mobile Werbung immer wenn sie irgend eine der folgenden Sachen befriedigt:

  • Interessante mobile Inhalte findet, (56 %).
  • Möglichkeiten und Angebote findet, (38 %).
  • Marken vorstellt (37 %).
  • Waren und Dienstleistungen in Ihrem Umkreis lokalisiert, (42 %).

Alle diese Daten bieten eine gute Möglichkeit für Marken und Unternehmen, um ihre Strategien im mobilen Umfeld zu orientieren, mit der Auswahl der Möglichkeiten die diese Geräte anbieten. Besonders der große Favorit, die Werbung für Anwendungen, da er einer der Inhalte ist, den die Benutzer am meisten über ihr Smartphone ansehen.

Das App Trade Center 2014 bringt die Giganten der Technologie und die Entwickler von mobile Apps nach Valencia

Vergangenen 18. und 19. September wurde in Valencia das neue App Trade Center 2014 abgehalten, der Nationale Kongress für mobile Apps. Es handelt sich dabei um ein einzigartiges Treffen in Spanien, auf der die Neuigkeiten auf dem Feld der Entwicklung von mobile Apps vorgestellt werden und Yeeply war anwesend. Entwicklungsunternehmen, Marketingsunternehmen und interessierte Kunden für Eigenentwicklungen, trafen sich während zwei Tagen in Valencia, die sich in der Zeit in die Hauptstadt der Apps Spaniens verwandelte.

Andere wichtige Unternehmen aus dem Techniksektor wie Google, Facebook oder Microsoft nahmen auch an diesem Event teil und stellten den Teilnehmern ihre Geschäftsstrategien vor für mobile Geräte oder die Entwicklung von Apps. Marketingstrategien und technische Lösungen, die sich darauf konzentrieren, die maximale Leistung aus den Apps herauszuholen, wurden am meisten von den Technologiegiganten, die an diesem Event teilnahmen, angeboten. Google konzentrierte seine Konferenzen auf die Lösungen für die Rückfinanzierung für mobile Apps. Carlos Alvarez, Business Development Manager, und Hector Balasch, Strategic Partner Manager von Google, analysierten die unterschiedlichen Geschäftsmodelle, um die mobile Entwicklung von Apps rentabel zu machen und zeigten wie Google AdMob eine Lösung sein kann für verschiedene Geschäftsstrategien.
Außer der Ausstellung, bot Google Workshops an, für die Optimierung der Rückfinanzierung, in der Erfolgsmodelle analysiert wurden. Diese praktische Ausbildung wurde von Ignacio Monero, Stratetic Partner Manager und Marcos Ordenes, Mobile Apps Spezialist von Google abgehalten.

web-apps-google

Facebook präsentierte den Teilnehmern die Potenz dieses sozialen Netzwerks als ein Werkzeug für den E-Commerce und Werbeplattform für mobile Spiele. Sie boten dafür Konferenzen an, die von Sara Martinex, Client Partner E-Commerce von Facebook Spanien und Juanma Jura, Ream Lead EMEA Gaming & Mobile Apps von Facebook gehalten wurden.

Microsoft bot drei Stände an, die übereinstimmten mit den drei Themengebieten der App Trade Centre 2014 : Unternehmergeist, Cloud und Gaming. In der ersten Ausstellung präsentierte Microsoft das Unternehmensprogramm Microsoft Bizspark, entwickelt um Support und Ausbildung anzubieten, nicht nur technologisch. Im Fall für die Cloud, gab Microsoft Azure bekannt, wie man mit ihrer Hilfe relationierte Geschäfte mit Apss antreiben und agil machen kann. Auf dem Feld des Gaming analysierte Microsoft die Vorteile und die besten Praktiken für die Entwicklung von Apps aller Typen, von Spielen bis zu Unternehmensapps und Konsumerapps.

Aber nicht alles waren Konferenzen, IBM nahm teil und präsentierte den kostenlosen Hackathon Event. In diesem Programmier Wettbewerb mussten die Entwickler Apps entwickeln, in denen irgendwelche IBM Bluemix Dienste implementiert waren, die Cloud Plattform von IBM erlaubt die Konstruktion, Verwaltung und Ausführung von Anwendungen. Das Gewinnerteam bekam ein Smartphone und ein Tablett der neuesten Generation in einem Wert von mehr als 600 Euro. Amazon und Yahoo schlossen sich dem Kreis der Technologiegiganten an und stellten auf der App Trade Center 2014 aus. Amazon vertiefte die Vorteile die sich anbieten, wenn man in ihrem App Store Entwicklungen publiziert. Yahoo sprach über die native Werbung in Apps.

ATC 2014, mehr als ein Kongress für die Entwickler von Apps

Nach den 20 Stunden Inhalten, die die Konferenzprogramme der App Trade 2014 anbot, muss man noch die große Ausstellerzone anmerken. Ein Platz, wo Unternehmen wie inMediaStudio, Mobilendo, Develapps oder der Marktplatz Yeeply ihre App Entwicklungen zeigten und ihre Dienstleistung den Besuchern vorstellten. Dieses Jahr als Neuigkeit war die Expozone für das Publikum kostenlos geöffnet.

mobile apps

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag