Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Julian Jänicke in Mobile Marketing

Mobile Marketing Strategie: Was sind die ersten Schritte?

Das Mobile Marketing inzwischen einen großen Anteil in der Welt des Marketing besitzt ist seit langem klar. Kaum ein großer Konzern kann darauf verzichten über mobile Endgeräte und mobile Software zu werben, da mit Mobile Marketing heute eine enorme Reichweite erzielt wird. Lange wurde von den führenden Marketingabteilungen daran gearbeitet, die Quantität zu steigern, also neue Orte zu finden, an denen Werbung platziert werden kann. Erfolgreiche Marketer haben jedoch längst erkannt, dass nicht die Quantität, sondern vor allem die Qualität des Mobile Marketing entscheidend ist.

Die ersten Schritte sind nicht einfach, wenn man das erste Mal eine Mobile Marketing Strategie aufbauen möchte. Wir zeigen Euch, wie ihr am besten beginnen solltet, wenn Ihr Mobile Marketing betreiben wollt!

Wie plane ich ein gutes Mobile Marketing?

Bei jedem Start einer Marketingkampagne haben alle Unternehmen ein paar elementare Schritte zu durchlaufen. In erster Linie geht es im ersten Schritt darum, eine klare Zielgruppe zu definieren. Jedes bestehende Unternehmen wird seine Zielgruppe oder auch Zielgruppen kennen. Doch vor einer Marketingkampagne ist es sehr wichtig, die genaue Zielgruppe zu bestimmen, an die sich die einzelne Kampagne richten soll. Denn im seltensten Fall ist es sinnvoll, mit einer Kampagne alle potentiellen Kunden erreichen zu wollen. Je spezifischer eine Kampagne angelegt ist, desto präziser wirkt sie!

marketing_movil1

Der zweite Schritt die Marktanalyse. Wenn Du die Zielgruppe, an die sich Deine Kampagne richten soll genau definiert hast, wirst Du leicht herausfinden können, wer die direkte Konkurrenz ist und wie sie wirbt. Dabei geht es auch darum, was Deine Konkurrenz gut macht. Noch wichtiger ist allerdings, was Deine Konkurrenz nicht macht, oder was Du besser machen kannst.

Ein weiterer wichtiger Hinweis ist, dass jedes gute Mobile Marketing auf einer guten Internet Präsenz fußt. Damit die mobile Strategie funktioniert, musst Du sicherstellen, dass Du und Deine Services im Internet gut sichtbar seid. Um dies zu erreichen, benötigt Deine Unternehmung unbedingt eine professionelle Website. Nutze darüber hinaus Social Media Accounts, um mehr User zu erreichen und professionelle zu wirken. Außerdem benötigt heute jedes Unternehmen ein gutes SEM. Ein Plus sind daneben Konten bei Netzwerken wie FourSquare oder Google Places.

Weitere Herausforderungen beim Mobile Marketing

Im Grunde sind es diese drei Säulen, auf denen eine gute Strategie für ein erfolgreiches Online Marketing baut. Doch neben diesen generellen Techniken ist es vor allem eines, was einen guten Marketer ausmacht: Empathie! Du musst die Bedürfnisse des Users verstehen und Dich in ihn hineinversetzen können, damit Du den User erreichst. Denn eine gute Werbung muss das Publikum vor allem emotional bewegen.

Leider wird immer noch ein wichtiger Punkt vergessen: Die Werbung muss klug platziert werden. Und dies bedeutet mehr, als das Werbebanner an der richtigen Seite zu platzieren! Mobile Apps bieten unendliche Möglichkeiten für Werbung. Allerdings beeinflussen die meisten Werbeangebote die Usability der App sehr negativ. Doch das ist kein Muss. Gute App Entwickler schaffen es, die Orte für Werbung zu wählen, an denen sie den User nicht ärgern, sondern ihn sogar erfreuen. Wie das geht? Viele größere Apps benötigen an bestimmten Stellen ein paar Sekunden zum Laden/Hochfahren. Man könnte zum Beispiel an dieser Stelle ein kurzes Werbevideo zeigen. Dem User wird die Wartezeit verkürzt und er ist viel eher bereit, den Inhalt der Werbung aufzunehmen.

presencia_online

Andererseits kann Werbung in Apps auch so verheerend auf die Usability wirken, dass kein User die App weiter verwendet. Sowohl der Werbetreibende als auch der Anbieter der App haben somit überhaupt keinen Gewinn.

Es kann sich also lohnen, bei der Implementierung der Mobile Marketing Strategie in die App auf die Hilfe von Experten zurückzugreifen, oder sich selbst mit den unterschiedlichen Formen der In-App-Werbung auseinanderzusetzen.

Mobile Marketing

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag