Home ¬Ľ App ¬Ľ Die beliebtesten Mobile Sharing Economy Apps

Die beliebtesten Mobile Sharing Economy Apps

Die beliebtesten Mobile Sharing Economy Apps

Man liest und h√∂rt immer h√§ufiger √ľber Sharing Economy Apps, deren Gesch√§ftsmodell auf dem Konzept der kollaborativen Wirtschaft basiert, das im Wesentlichen aus einem System ohne Zwischenh√§ndler besteht. Bei diesem Gesch√§ftsmodell k√∂nnen Nutzer direkt miteinander in Kontakt treten und die Rolle von Angebot und Nachfrage √ľbernehmen.

So können die Nutzer auf Grundlage ihrer Merkmale und Fähigkeiten Vereinbarungen aller Art treffen, von denen alle profitieren können.



Es gibt Tausende digitale Plattformen f√ľr den Austausch von Produkten und Dienstleistungen, die mit voller Geschwindigkeit expandieren. Allein der deutsche App-Markt verzeichnete einen Umsatz in H√∂he 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2017.

Sharing Economy Apps liegen im Trend und immer mehr Deutsche geben an, dass sie bereit sind, ihre Habseligkeiten im Rahmen des gemeinschaftlichen Konsums gegen Geld zu teilen oder zu mieten. 

person haelt silbernes iphone 6 mit geoeffneter app
Beispiel Sharing Economy App. Quelle: Unsplash

Was sind Sharing Economy Apps?

Der Erfolg dieser Sharing Economy Apps, die auf dem Modell der kollaborativen Wirtschaft basieren, stellt traditionelle Unternehmen vor eine Herausforderung. So verzeichnen die Pioniere der Sharing Economy, wie Airbnb und Uber, zusammen einen Unternehmenswert von √ľber 100 Mrd. USD.

Das Gef√ľhl des Eigentums oder des Wunsches nach Besitz ist ein anderer Aspekt, der sich ebenfalls ver√§ndert. Erwerben, kaufen, besitzen, waren die Verben, die den wesentlichen Ehrgeiz einer vergangenen √Ąra besser vermittelten – einer √Ąra, in der ein Mensch durch das definiert wurde, was er besa√ü.

Beliebte Sharing Economy Apps

Die Veranschaulichung einiger Erfolgsgeschichten ist der beste Weg, um zu zeigen, worum es bei einer kollaborativen App geht. Sie kennen bereits sicher viele von ihnen. Möglicherweise haben Sie bereits einige davon auf Ihrem Smartphone!

BlaBlaCar

Dies ist eines der bekanntesten Beispiele und wir sind uns sicher, dass Sie wissen wie das Prinzip von BlaBlaCar funktioniert. Der französische Ridesharing-App ist eine kollaborative Wirtschaft im Bereich des Personentransports.

Das Prinzip ist sehr einfach. Als Fahrer bietet man der Community seine privaten Fahrten zu bestimmten Strecken und Zeiten an, die man sowieso auch alleine gemacht h√§tte. Andere Nutzer k√∂nnen die Fahrt kosteng√ľnstig buchen und mitfahren. Beide Parteien sparen dabei nicht nur Geld, sondern k√∂nnen im besten Fall auch interessante Bekanntschaften machen, da man sich vorab ein genaues Bild von der Reisebegleitung verschaffen kann.

Die starke Beteiligung der Nutzer macht sich nicht zuletzt in Millionen von angebotenen Fahrten bemerkbar. Die Mitfahrzentrale des digitalen Zeitalters wurde 2006 gegr√ľndet. Mittlerweile ist die App in 22 L√§ndern verf√ľgbar und verzeichnet √ľber 30 Mio. App-Downloads f√ľr Android und iOS.

Abbildung einer weltkarte mit teilweise roten laendern
BlaBlaCar Ridesharing-Service weltweit. Quelle: Feorno

Das k√∂nnte Sie auch interessieren | Taxi App: Das solltest du wissen bevor du eine erstellst

Ampido

Von Mitfahrgelegenheiten bis hin zur Hilfe bei der Parkplatzsuche Рgenau das bietet die Parkplatz-Sharing App ampido. Noch nie war die Parkplatzsuche so leicht. Denn die App zeigt nicht nur den nächsten freien Parkplatz an, sondern ermöglicht auch die stundenweise Vermietung des eigenen Parkplatzes.

Die Verf√ľgbarkeiten und Geb√ľhren der Parkpl√§tze werden dabei von den Vermietern √ľber die korrespondierende Website festgelegt. Mittlerweile lassen sich in √ľber 150 St√§dten Parkpl√§tze reservieren. Die Zahlung erfolgt online und auch die Navigation zum Parkplatz erfolgt √ľber die App.

Doch auch die Parkplatzsuchenden werden zum Mitmachen ermutigt. Nutzer, die leerstehende Parkpl√§tze oder Einfahrten in der Nachbarschaft gesichtet haben, k√∂nnen dies den Betreibern der App melden. Diese nehmen Kontakt zu den Besitzern auf und k√ľmmern sich darum, dass daraus k√ľnftig neue, verf√ľgbare Parkpl√§tze f√ľr die Allgemeinheit geschaffen werden. So k√∂nnen Nutzer nicht nur von einer erleichterten Parkplatzsuche profitieren, sondern auch neue Parkpl√§tze in ihrer Umgebung schaffen.

Shpock

Diese App bringt den Flohmarkt aus der Nachbarschaft direkt auf Ihr Mobiltelefon. Der mobile Marktplatz wurde 2012 gegr√ľndet und operiert neben Deutschland auch in f√ľnf weiteren L√§ndern. Mehr als 10 Millionen aktive User monatlich verkaufen und kaufen ihre gebrauchten Gegenst√§nde unterschiedlicher Kategorien √ľber die App.

Die Produkte reichen von Kleidungsst√ľcken, B√ľchern und Elektronik bis hin zu Autos und Immobilien und lassen sich nach Entfernung vom jeweiligen Standort sortieren. Die Gegenst√§nde k√∂nnen somit entweder versandt oder nach Vereinbarung zwischen den Usern selbst abgeholt werden.

Aktuell ist Shpock die zweiterfolgreichste App im Google Play Store und auch im Apple Store wurde sie mit der Auszeichnung ‚ÄúBest of 2017‚ÄĚ gek√ľrt. Mit Shpock + Shops wurde die Sharing Economy App nun auch um einen professionellen, kommerziellen Zweig erweitert. Der B2B-Markt erm√∂glicht es lokalen H√§ndlern, sich mit einer Vielzahl von potenziellen K√§ufern zu verbinden.

Werbung von Shpock mit frau die smartphone mit app in der hand haelt
Shpock – die Flohmarkt App. Quelle: Shpock

Couchsurfing

Neben Airbnb stellt auch Couchsurfing ein klassisches Beispiel f√ľr eine Sharing Economy App dar. Im Vergleich zur kostenpflichtigen Variante unterstreicht das kostenlose, private √úbernachtungsangebot von Couchsurfing einmal mehr das Wesen der Sharing Economy.

Im Fokus steht hierbei nicht nur die √úbernachtung an sich, sondern vor allem die M√∂glichkeit Kontakte zu Einheimischen im Gastland zu kn√ľpfen. Gastgeber und Reisende haben √ľber eine Chatfunktion die M√∂glichkeit, sich im Vorfeld n√§her kennenzulernen. Die M√∂glichkeit zur Verifizierung von Mitgliedern bietet Sicherheit auf beiden Seiten.

Das im Jahre 2004 gegr√ľndete Couchsurfing hat es sich zum Ziel gesetzt den kulturellen Austausch und gegenseitigen Respekt von Gastgebern und Reisenden zu f√∂rdern. Wer also im Gegenzug bereit ist, unter Umst√§nden auf den gewohnten Komfort von Hostels, Hotels oder Airbnb Unterk√ľnften zu verzichten, ist bei Couchsurfing gut aufgehoben.

 

Das k√∂nnte Sie auch interessieren | Marketplace App: Warum und wie du einen Digital Marketplace erstellst

Too Good To Go

Diese Sharing Economy App hat die Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung zum Ziel. Jede gerettete Mahlzeit macht nicht nur einen App-Nutzer satt, sondern hilft dabei CO2-Ausstoß einzusparen.

Restaurants, B√§ckereien und Lebensmittelh√§ndler k√∂nnen Ihre √ľbrig gebliebenen Mahlzeiten und Waren zu einem verg√ľnstigten Preis √ľber die App anbieten. Nutzer k√∂nnen dort die jeweiligen L√§den ausw√§hlen, die Mahlzeit reservieren und sie zu einem bestimmten Zeitpunkt vor Ort abholen.

Au√üerdem haben Nutzer die M√∂glichkeit, Ihren Lieblingsl√§den zu folgen und bisher unbekannte L√§den zu entdecken. Die umweltfreundliche App erm√∂glicht nicht nur, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, sondern auch kosteng√ľnstige, leckere Mahlzeiten schon ab 3,50‚ā¨ zu erwerben.

Fazit

Unsere Welt verändert sich zweifellos durch die Anwendungen der kollaborativen Wirtschaft und die Vorteile, die dieses Konzept Anwendern und Verbrauchern auf der ganzen Welt bietet. Im Allgemeinen fördert es einen verantwortungsbewussten Konsum, der umweltfreundlicher ist und unnötige Ausgaben durch Neuanschaffungen vermeidet. Und das Beste ist, dass diese Apps all dies auf einfache und saubere Weise mit Hilfe neuer Technologien erreichen. Viele von ihnen haben sowohl eine Website, als auch eine App.

Proyecto App

[easy-social-share]