Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Manuel in Mobile Marketing

Mobiles Marketing: Zukunft für Werbung und mobile Geräte

Haben Sie diesem Monat schon mal auf ein Banner geklickt? Wie viel Aufmerksamkeit schenken Sie den Anzeigen in Youtube? Wie viel Anzeigen, Werbekampagnen oder Interstitial haben Sie als Favorit gespeichert? Alles das ist Mobiles Marketing. Sicher haben sie negativ auf alle diese Fragen geantwortet. Sicher suchen Sie andere Sachen im Internet, nicht die Werbeanzeigen, die man obligatorisch ansehen muss.

Generell werden in einer Werbekampagne nicht mehr als 1% bis 0,3% CTR (Click-Through-Rate) erreicht. Diese Zahlen werden von der Industrie akzeptiert, aber seit wann sind 0,2% ein Zeichen des Erfolgs für irgendetwas? Seit die viel günstigeren Kosten der digitalen Medien und die voranschreitende technologische Revolution, die wir in den letzten 15 Jahren erleben, haben alle von uns neue sich neuen Herausforderungen gestellt. Herausforderungen, die wir oftmals noch nicht verstehen können, weil wir die traditionellen Werbeformen mit der online Welt nicht interpretieren können. Eine schlechte Praktik, die diese Blase der Werbung und des digitalen Marketings platzen lassen kann und die viele Profis antreibt.

Die letzte Revolution, die Ära Post-PC oder mobile Ära (die nicht die letzte sein wird, die Ära der Wearable Computer wartet schon an der nächsten Ecke) hat diese Situation noch verschlimmert. Die kleinen Bildschirme der mobilen Geräte sind keine große Hilfe in der Werbung und verursachen, dass Anzeigen und Mobile Werbung bis jetzt noch keine große Bedeutung haben. In einer Ära, wo die Werbung unsichtbar ist, wo sie mehr Möglichkeiten haben einen Flugzeugunfall zu überleben, als einen Banner anzuklicken, bahnt sich die traditionelle unterbrechende Werbung einen Weg in Mobiles Marketing. Auch in Facebook und Google.

  1. Nicht auf diese Weise Google

Google hat vor kurzem das Gmail Interface gewechselt. Und nach der automatischen Klassifizierung der E-Mails in Haupt, soziale, Promotionen, Nachrichten und Foren, versteckten sie einen drastischeren und dramatischeren Wechsel. Das Einfügen von versteckter Werbung in E-Mails.

mobiles-marketing-11

Nein Google, nicht so. In der Ära des Inhalts und Inbound Marketings, können sie nicht eine so verderbliche, alte und deliktische Art anwenden. Eine Werbung mit dem gleichen Aussehen und Look & Feel, wie eine Werbung zu versehen, damit wir Sie aus Versehen anklicken, verträgt sich nicht mit dem Motto „don´t be evil“.

Weiter so. Wir diskutieren nicht darüber, dass Google Werbung in Gmail platziert. Aber das geht zu weit. Google widerspricht sich selber. Laut Matt Cutts in Person, verfolgt und bestraft Google folgende Praktiken für Mobiles Marketing in ihrer letzten Aktualisierung des Algorithmus:

  • Natives Advertising – als pure Form von Werbung und Werbung die in nützlichen Inhalten für den Benutzer versteckt sind.
  • Webseiten mit zu viel Werbung – Above-the-Fold, da der Benutzer keine Werbung in diesen Seiten sucht.
  • Gast Artikel die super optimiert sind (den Missbrauch des Anker Textes, die Wiederholungen von follow Links zu der gleichen Seite, usw.)

Gut, welcher Unterschied besteht zwischen der Native Advertising, die Google bestraft und Seiten mit zu viel Werbung und ihrem neuen Format für Werbung? Es ist ein Gastartikel, der sogar das hauptsächliche Ziel hat, sich zu positionieren, eine sehr unästhetische Praxis eine Werbung in einer E-Mail in meinem Posteingang zu verstecken.

Nein Google, so nicht. In der Ära Post PC… ist die traditionelle Werbung (ein Werbung die meinen normalen Fluss unterbricht) die einzige und beste Form um Werbung zu machen, die die Marken haben und die ihr Support anbieten kann?

Ich möchte Sie einladen, wenn Sie dieses Thema interessiert, in Google plus an unserer animierten und teilweise heißen Diskussion, über das neue Werbeformat von Gmail zu diskutieren.

  1. Videowerbung ja oder ja

Gerüchten zufolge, wird Facebook in der Time-Line ihrer Benutzer Videos mit 15 s Werbung einfügen, die man nicht überspringen kann.

Es handelt sich dabei, genau wie in dem Fall von E-Mail, um mikrosegmentierte Werbung, wobei es meiner Meinung nach besser ist, Werbung nach meinem Geschmack zu bekommen, wie zum Beispiel Werbung über Kompressen zu bekommen. Aber nochmals, wir kritisieren nicht die Werbung. Wir kritisieren den Missbrauch des unterbrechenden Mobil Marketings. Wenn der Fluss meiner Navigation unterbrochen wird und meine Interessen mich nicht etwas sehen lassen, das ich nicht sehen will oder lesen möchte.

Es ist wahr, das die Werbung so das ganze Leben lang funktioniert hat, aber es ist auch wahr, das nichts für immer ist und die traditionellen Werbemodelle auslaufen (kennen Sie Duck, den Jäger der Werbung?), als nächstes wird die Fernsehwerbung dran sein.

Ist alles Fallobst für Mobiles Marketing?

Das ironische ist, dass wir in der Ära des Inhalts und Inbound Marketings sind, in den sozialen Relationen und der mobilen Ära und trotzdem fallen wir auf diese alten Marketing und Werbestrategien der Unterbrechung zurück.

Gerade zwei so innovative Unternehmen wie Facebook und besonders Google machen Rückschritte in der digitalen Werbung, anstatt innovativ zu agieren und das Werbemodell für immer zu verhindern.

Ich möchte denken, dass noch Hoffnung besteht und dies nicht nur Pflaster sind, um die Aktionäre auf kurze Zeit zu beruhigen. Und dass in Wirklichkeit das ganze Fleisch auf dem Grill für die Big Data und Wearable Computer zurückgehalten wird. Aufgrund des letzten Patents pay-per-gaze (von Fares Kameli, als Beitrag für die Diskussion der neuen Werbungsmodelle in Gmail) geht Google in die Richtung der biometrischen Leseweise der Affinität, in der segmentierten und lokalen Werbung. Wir gehen auf eine Welt zu, wo wir alle in dem Netzwerken, wo sich alles in einer Cloud konzentriert, wo wir uns langsam aber sicher in Roboter verwandeln, die in einer Cloud lernen (Science-Fiction? Lernen Sie Roboearth kennen), und wo wir uns selber Implantate einführen, die uns zu Super-Menschen machen (die Evolution der Ära der Wearables Computer). Es ist logisch, dass in dieser Ära das unterbrechende Mobile Marketing und unterbrechende Werbung, keine Zukunft mehr hat. Es wäre ein vorhersehbares Marketing, wie in dem Film Minority Report, wo wir die richtige Nachricht im richtigen Moment, über das Produkt erhalten, das unseren Bedarf sättigt. Es ist so integriert, dass es nicht wie Werbung aussieht.

Diese Zukunft, können wir alle mit den aktuellen Werkzeugen konstruieren. Diese Zukunft können wir von der Plattform von Yeeply aus konstruieren. Wir als Plattform für Entwicklerexperten genauso wie unsere Kunden, müssen weiter denken. Dies ist ein spanisches Start-up Unternehmen, über Innovationen und mobile Entwicklung. Wir denken zwei Schritte weiter und entwickeln Produkte und Projekte, die eine authentische Evolution bedeuten. Wir beweisen alle zusammen, was wir leisten können, auf dieser Seite der Welt und steuern unser Sandkorn für diese spektakuläre Zukunft dazu, die uns an der nächsten Ecke erwartet.

Definitiv ist noch nichts verloren helfen Sie uns die Zukunft zu konstruieren?

mobiles marketing

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert für diesen Beitrag