Home » App » Taxi App: Das solltest du wissen bevor du eine erstellst
Taxi App: Das solltest du wissen bevor du eine erstellst

Taxi App: Das solltest du wissen bevor du eine erstellst

Kannst du dich noch daran erinnern wie es war, ein Taxi zu bestellen, bevor es Buchungsapps fĂŒr Taxis gab? Zu jener Zeit gab es zwei Optionen: entweder man rief die Nummer des Taxiunternehmens an oder wartete direkt am Straßenrand auf ein ankommendes Fahrzeug. Heute revolutionieren mobile Applikationen die Taxiindustrie mittels innovativer Technologien, die alternative Lösungen sowohl fĂŒr die FahrgĂ€ste als auch die Fahrer bereitstellen.

Mittlerweile können Kunden ein Taxi 24/7 bestellen, genau sehen, wie weit ein bestelltes Taxi entfernt ist und digital fĂŒr dieses bezahlen. Auf der anderen Seite kann der Fahrer eine Fahranfrage ĂŒber eine App annehmen oder ablehnen, den Kunden anrufen in dem Fall, dass er nicht auftaucht und verschiedene Bezahlmethoden anbieten, um die Bezahlung schneller und einfacher hĂ€ndeln zu können.

Große “Player” wie Mytaxi, Uber und Cabify gehen mit einer profitablen GeschĂ€ftsstrategie als Paradebeispiel voran und ermutigen viele Unternehmen und kleinere Firmen eine Ă€hnliche Taxi App zu entwickeln, die deren Erfolg nacheifern. Im Laufe des letzten Jahrzehntes hat die Zahl der automatisierten Digitallösungen fĂŒr Taxis stark zugenommen und die Beliebtheit der Taxi Apps steigt stetig weiter an.

In diesem Artikel besprechen wir das Nutzenversprechen und Einnahmemodel einer Taxi-Buchungsapp. Außerdem gehen wir auf die FunktionalitĂ€ten einer bekannten Taxi App ein, um einen Einblick in die technischen Aspekte zu gewinnen.  

Uber app mit wegbeschreibung auf schwarzem iphone
Die Taxi-App Uber. Quelle: Digital Trends

Ein zweiseitiges Nutzenversprechen

Da Taxi-Apps zweiseitige Plattformen sind, ist ein Nutzenversprechen fĂŒr beide Seiten fundamental – sowohl fĂŒr die Kunden als auch fĂŒr die Fahrer. In jedem Fall verspricht eine Taxi App eine Reduzierung der Such- und Transaktionskosten, was das Key-Feature einer mehrseitigen Plattform darstellt.

Nutzenversprechen fĂŒr den Kunden

  • Taxi mit einem “Tippen” 24/7 rufen
  • Standort des ankommenden Fahrers orten
  • EinschĂ€tzung der Kosten und Dauer der Fahrt vor Fahrtantritt
  • geringere Preise im Vergleich zu normalen Taxitarifen
  • feste Preise fĂŒr öffentliche Zielorte wie FlughĂ€fen
  • bargeldlose Transaktionen
  • Bewertungssystem fĂŒr Feedback
  • Rabatte und Sonderaktionen mit kostenlosen Fahrten

Nutzenversprechen fĂŒr den Fahrer

  • Einkommensgenerierung
  • flexible Arbeitsstunden
  • einfache Bezahlabwicklung
  • direkter Kundenkontakt
  • keine Vorabinvestition, um beitreten zu können
  • mehr Umsatz in der Hochsaison
  • abgedeckte Versicherung
  • einfacher und schneller neue Kunden generieren

Diese Nutzenversprechen sind lediglich Beispiele und sollten als “allgemein” verstanden werden.  

Smartphone mit taxi app wird vor taxi gehalten
Eine Taxi-App vor einem Taxi. Quelle: Flickr

Umsatzmodell einer Taxi App

Nachdem wir uns mit den möglichen Nutzenversprechen fĂŒr sowohl FahrgĂ€ste als auch Fahrer befasst haben, wollen wir nun einen Einblick in das Umsatzmodell einer Taxibuchungs-App gewinnen.

Um dies so einfach wie möglich zu erklÀren, schauen wir uns die wohlbekannte Taxi App des Amerikanischen Unternehmens Uber genauer an. Lasst uns herausfinden, was deren Einkommensquelle ist!

Verschiedene Taxis fĂŒr verschiedene Kunden

Erinnerst du dich noch an die Zeiten, in denen jedermann in denselben typischen gelben oder weißen Taxis unterwegs war? Diese sind nun vorbei, denn Kunden können heute die Art des gewĂŒnschten Fahrzeuges selbst wĂ€hlen, in dem sie gefahren werden wollen. Uber beispielsweise hat sich selbst weder auf eine bestimmte Art von Fahrzeug noch ein konkretes Kundensegment beschrĂ€nkt.

Es gibt Uber X, Uber Black – fĂŒr die, die es bevorzugen in einem schwarzen Auto unterwegs zu sein, Uber Taxi – fĂŒr die, die eine ökonomischere Lösung suchen, und Uber SUV – fĂŒr jene Kunden, die eine Luxusvariante haben möchten. Uber bietet seinen Kunden die Möglichkeit, die Art des Fahrzeuges fĂŒr deren Fahrt selbst zu wĂ€hlen und verleiht damit dem Ganzen ein völlig neues Taxibuchungs-Erlebnis.

vier verschiedene auto modelle von uber
Verschiedene Auto-Modelle von Uber. Quelle: Medium

Effektive Preisstrategie

Ein essentieller Aspekt der Uber App ist deren ĂŒberzeugende Preisstrategie. Normalerweise heben Taxiunternehmen die Raten fĂŒr Ihre Fahrkosten an, wenn die Nachfrage höher als das Angebot ist. Uber’s Preise hingegen hĂ€ngen von der Verkehrsdichte und der Fahrzeit von A nach B ab.

Außerdem verĂ€ndert sich der Preis pro Kilometer automatisch abhĂ€ngig von der Zahl der verfĂŒgbaren Fahrer und getĂ€tigten Anfragen durch Kunden, die eine Fahrt benötigen. Dieser Preisalgorithmus soll Fahrer dazu ermutigen, sich dann auf die Fahrbahn zu begeben, wenn sie am meisten benötigt werden.  

Alternative Fahrten

Uber bietet nun auch Boote, Helikopter und andere zusĂ€tzliche Transportoptionen an. Zudem haben sie auch einen Motorrad-Pickup Service in Paris eingerichtet, einen Lieferservice in San Francisco und in einigen StĂ€dten sogar einen Eiscreme-Wagen-Lieferservice. Jedoch sind diese Optionen nur in spezifischen StĂ€dten verfĂŒgbar aber stellen neue Einkommensquellen als ErgĂ€nzung zum bestehenden GeschĂ€ftsmodell dar.   

Vielleicht bist du ja interessiert | Wie erstelle ich eine App?

Ebook 1 App Descarga

Die FunktionalitÀten verstehen

Nachdem wir uns das Nutzenversprechen und Umsatzmodel einer Taxi-Buchungsapp nĂ€her angeschaut haben, wird es Zeit, ein wenig tiefer in die Materie einzusteigen und sich mit den Basisfunktionen einer solchen App vertraut zu machen. HierfĂŒr nutzen wir wieder das Beispiel der Uber App, um es leichter verstĂ€ndlich zu machen.

Die Basics

Aus unserer Erfahrung als Spezialisten fĂŒr App-Entwicklung wissen wir, dass die technischen Aspekte einer Applikation nicht immer leicht nachzuvollziehen sind. Lasst uns mit den Basics beginnen, um herauszufinden, wofĂŒr die jeweiligen Funktionen genutzt werden.

  1. Konto erstellen. Die Option, sich entweder ĂŒber Facebook, Google Plus oder den klassischen Weg mittels Telefonnummer und Passwort registrieren zu können. Einen Login ĂŒber Social Media anzubieten, ermöglicht der App persönliche Informationen innerhalb von Sekunden einzuspeisen. Zudem ist es wichtig, einen klaren Unterschied zwischen Nutzern und Fahrern erkennbar zu machen..
  2. Persönliches Profil. Nutzer und Fahrer können jederzeit persönliche Informationen innerhalb der App hinzufĂŒgen, bearbeiten oder auch löschen.
  3. Email Vorlagen. Emailbenachrichtigungen sind nĂŒtzlich, um Angaben zu Zahlungen und Fahrt, TransaktionsbestĂ€tigungen und Wallet-Kontoangaben zu ĂŒbermitteln oder auch ein neues Passwort zu erstellen.
  4. Such-Feature fĂŒr Fahrzeuge. Damit Uber’s Kunden so schnell wie möglich ein Taxi bekommen, hat das Unternehmen die Option “car searching by minimum kilometre”  integriert. Diese ermöglicht es dem Kunden, das jeweils nĂ€chste Taxi abhĂ€ngig vom eigenen Standort herauszufiltern.  
  5. VerfĂŒgbarkeit der Fahrzeuge. Ist der Status eines Fahrzeuges als “aktiv” gekennzeichnet, können die Nutzer eine Fahranfrage versenden. Sobald ein Auto gebucht ist, stellt sich der Status automatisch auf “inaktiv” um, damit der Fahrer diesen nicht manuell Ă€ndern muss. Sobald die Anfrage des Nutzers angenommen ist, kann dieser das Ziel der Fahrt nicht mehr Ă€ndern.
  6. Fahrtkosten-Kalkulation. Da das Umsatzmodel von der Bezahlung der Tarife abhÀngig ist, ist es wichtig, einen Kalkulationsmechanismus zu integrieren. Auf diese Weise kann die App die akkuraten Fahrtkosten basierend auf den Standardpreisen pro Entfernung kalkulieren.
  7. WĂ€hlbare Zahlungsmethoden. Die Möglichkeit fĂŒr den Kunden, bargeldlos mit Bankkarte bezahlen zu können. Eine andere Option ist zudem, Geld an das app-interne “wallet” fĂŒr zukĂŒnftige Fahrten zu senden.
  8. Karten-Feature. Durch die Integration von Google Maps werden Entfernung und Route zwischen Punkt A und B kalkuliert. Außerdem kann ĂŒber die Karte der Standort des Nutzers ermittelt werden, der ein Taxi benötigt und dieser kann gleichzeitig den Standort des Fahrers orten, nachdem dieser die Taxi-Anfrage angenommen hat.
person haelt navigations app in fahrendem auto
Google Maps App. Quelle: Pixabay

ZusÀtzliche FunktionalitÀten

  1. Fahrzeug-Kategorien. Dieses Feature ermöglicht es dem Kunden, eine bestimmte Art von Auto auszuwÀhlen, wenn dieser eine Taxifahrt bucht. Dadurch können verschiedene Zielgruppen mit einer App erreicht werden.
  2. Fahrzeug-Übersichten. Diese ermöglichen es den Fahrern eine Liste der Fahrzeuge zu erstellen, die Ihnen fĂŒr deren Taxi-Service zur VerfĂŒgung steht. Angaben zu bereits gelisteten Fahrzeugen können ganz einfach bearbeitet oder auch gelöscht werden. Als App-Inhaber ist es zudem möglich, eine Übersicht aller dieser Angaben in einer Liste einzusehen.
  3. Promotionscode und kostenlose Fahrten. Jedes mal, wenn sich ein neuer Uber-Nutzer mit deinem Promotionscode registriert, erhĂ€lt er oder sie die erste Fahrt umsonst. Sobald diese Person ihre erste Fahrt angetreten hat, ist die nĂ€chste Fahrt fĂŒr dich ebenso kostenlos.
  4. Verlauf. In dieser Übersicht können Kunden Details ihrer vergangenen und anstehenden Fahrten wie Datum, Abfahrts- und Ankunftsort, Gesamtbetrag, Fahrer und Fahrzeugangaben einsehen. FĂŒr den Fahrer enthĂ€lt die Liste im Wesentlichen den Verlauf aller mittels der Taxi-App getĂ€tigten Fahrten.   
  5. City Management. Als Inhaber der App kannst du StĂ€dte hinzufĂŒgen, die zukĂŒnftig in dein GeschĂ€ftsmodell einfließen sollen. Dieses Feature ermöglicht es dir, deine Taxi-Buchungs-App auf direkte Weise in einer ausgewĂ€hlten Stadt zu aktivieren. FĂŒr den Fall, dass in dieser die App nicht angenommen wird, kann die Stadt einfach in der App eliminiert werden. .
  6. Mehrsprachigkeit. Soll die Taxi App wie Uber in verschiedenen LĂ€ndern verfĂŒgbar sein, stelle sicher, dass du der Anwendung einen “regionalen Touch” verleihst, in dem du die Sie in einer adĂ€quaten Sprache(n) anbietest.    

Vielleicht bist du ja interessiert | Wie hoch sind die Kosten fĂŒr App Entwicklungen?

person haelt schwarzes iphone mit uber app
Uber App auf einem iPhone. Quelle: Pixabay

Zusammengefasst

PraktikabilitĂ€t und das Anbieten einer Alternative zum herkömmlichen Taxi-Buchungsverfahren sind die HauptgrĂŒnde fĂŒr die Beliebtheit der Taxi Apps. Sie rĂŒtteln eine Industrie aus, die dasselbe “Prozedere” auf dieselbe Art und Weise fĂŒr lange Zeit betrieben hat. Die Mehrheit der Taxi-Unternehmen weltweit hat an die Kommunalverwaltung angepasste Tarife. Taxi-Buchungsapps hingegen stellen einen freien Markt fĂŒr Taxi Tarife dar und geben den Kunden die Möglichkeit, ihre Fahrt zu personalisieren.

WĂŒrdest du gerne deine eigene Taxi App oder eine Ă€hnliche Anwendung fĂŒr Transport auf den Markt bringen? Zögere nicht, dich mit unserem Yeeply Team in Verbindung zu setzen. Wir helfen dir gerne mit deinem Projekt! ??

Proyecto App

Verfasst von

Yeeply
Yeeply

Yeeply ist eine Premium-Plattform, die sich auf die Entwicklung von Mobile Games und individuellen Websites spezialisiert hat. Seit 2012 vertrauen uns unsere Kunden die Entwicklung ihrer Projekte an, und wir arbeiten mit den besten zertifizierten Profis auf technischer Ebene: Entwickler von Mobile Games oder Web-Freelancer, große Softwareunternehmen und fĂŒhrende Agenturen. Erstellen einer App oder einer Website war noch nie so schnell, zuverlĂ€ssig und sicher wie mit Yeeply! Veröffentlichen Sie Ihr Softwareprojekt auf Yeeply und lassen Sie sich von unserem Team durch den Prozess begleiten.