Home » Digitalisierung » Top 10 Smart Cities weltweit: Die Zukunft der Stadtentwicklung
Top 10 Smart Cities weltweit: Die Zukunft der Stadtentwicklung

Top 10 Smart Cities weltweit: Die Zukunft der Stadtentwicklung

Immer hĂ€ufiger treten technologische DurchbrĂŒche in den Markt und verĂ€ndern die Art und Weise wie wir leben. Es hat nicht nur großen Einfluss auf unsere Industrie, sondern ebenfalls auf alltĂ€gliche Aspekte unseres Lebens. Somit auch auf die Stadt in der wir heute leben. 

Diese neuen technologischen Innovationen in sogenannten „Smart Cities“ treten vor allem im Kontext mit MobilitĂ€t, Sicherheit und Nachhaltigkeit auf. In diesem Artikel erklĂ€ren wir, was Smart Cities eigentlich sind und welche StĂ€dte zu den Top 10 unserer Welt gehören. 

Was sind Smart Cities?

Damit eine Stadt als “smart” bezeichnet werden kann, bedarf es beispielsweise an einer automatisierten Infrastruktur, mithilfe von intelligenten IoT Technologien. Apps, Netzwerke und Sensoren sammeln Daten ĂŒber Energieverbrauch, VerkehrsflĂŒsse und -konditionen, Emissionslevel und andere Probleme. 

Die Daten werden dann ausgewertet um Vorhersagen ĂŒber zukĂŒnftige Verwendung und Trends treffen zu können. Es ist wichtig, diese Daten öffentlich zugĂ€nglich zu machen, damit Individuen und Unternehmen die Informationen fĂŒr unterschiedliche Zwecke verwenden können.

Zudem benötigen Smart Cities eine FĂŒhrung mit langfristiger Orientierung und eine offene und aktiv teilnehmende Bevölkerung hinsichtlich Innovationen. Verschiedene Agenturen, Experten und private Unternehmen untersuchen das Wachstum von Smart Cities. 

Hier sind 8 Aspekte, die eine Stadt intelligent machen

  • MobilitĂ€t
  • Gesundheitswesen
  • Sicherheit
  • Wasser
  • Energie
  • Engagement und Gemeinschaft
  • Wirtschaftliche Entwicklung und Wohnen
  • Verbrauch 

💡 Wie funktionieren Smart Cities? Entdecke es in diesem Video:

Top 10 Smart Cities in der Welt

Hier sind die Top 10 der intelligentesten StÀdte weltweit!

#10. Hongkong

Hongkong ist einer der einflussreichsten StĂ€dte SĂŒdostasiens. Als globales Finanzzentrum hat die Stadt eine der höchsten technologischen Niveaus  weltweit erreicht.  Sie hat viele intelligente Initiativen wie der Hong Kong Smart City Plan, mit 6 wesentlichen Bereichen:  MobilitĂ€t, Leben, Umwelt, Menschen, Regierung und Wirtschaft. 

#9. Amsterdam

Amsterdam hat bereits viel Anerkennungen aus Europa und der Welt fĂŒr seine smarten Initiativen bekommen. Besonders hervorgehoben wird ihr technologischer Fortschritt, ihre internationalen Beziehungen und die StĂ€dteplanung. 

Die Amsterdam Smart City (ASC) Initiative hat schon einige erfolgreiche Projekte durchgefĂŒhrt. In einer Zusammenarbeit hat sich die Stadt mit lokalen Unternehmen und Organisationen zusammengeschlossen, um nachhaltige Alternativen fĂŒr Utrechtsestraat, Amsterdams grĂ¶ĂŸter Einkaufs Distrikt,  zu bewerten. Das “Klima Straße” Projekt beinhaltet Energie effiziente Beleuchtung, Reduzierung der Umweltverschmutzung und Straßenbahnhaltestellen. 

#8. Barcelona

Die Stadt wurde immer wieder wegen der Adaption smarter Technologien gelobt. Auslöser war der Wiederaufbau der Wirtschaft, nachdem diese in den 80er,  aufgrund Defizite in Textil- und anderen Fabriken, zusammenbrach

Im Jahr 2011 veranstaltete die Stadt die erste Smart City Expo und den ersten Weltkongress, um eine autonome Stadt mit wohlhabenden Gemeinden, innerhalb einer hyper-verbundenen, emissionsfreien Großstadt, zu fördern. 

Die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt Spaniens ist mit LED-Lichtmast Sensoren ausgestattet, die Verkehr, LuftqualitĂ€t, FußgĂ€ngeraktivitĂ€t und LĂ€rm ĂŒberwachen. Außerdem können sie auf Wunsch automatisch dimmen oder Lichter ausschalten. 

In der ganzen Stadt finden sich intelligente, mit Vakuum ausgestattete BehĂ€lter, die den MĂŒll in unterirdische LagerstĂ€tten leiten. Diese Innovation minimiert ĂŒble GerĂŒche und reduziert die HĂ€ufigkeit von MĂŒllwagenfahrten. Beamte der Stadt können auch die Abfallmengen ĂŒberwachen und schneller feststellen, wo sich der Abfall ansammeln kann. Das fĂŒhrt zu einer höheren Effizienz. 

Das Fahrradmietsystem der Stadt war eines der ersten, das die Anzahl der Fahrzeuge minimiert hat, insbesondere in stark befahrenen Gebieten.  

đŸš©  Erfahren Sie mehr ĂŒber Barcelonas Smart City Projekt:

#7. New York

Lokale Regierungsbeamte von New York City arbeiten eng zusammen, um den Big Apple zu einer der intelligentesten StĂ€dte zu machen. Sie glauben, dass eine nachhaltige Stadt, die Dinge fĂŒr jeden New Yorker verbessern wird.  

Mit Initiativen des öffentlichen und privaten Sektors erlebt die Stadt eine digitale Transformation. Ziel ist es unter anderem die Regierung fĂŒr die Öffentlichkeit zugĂ€nglicher zu machen, Kosten zu senken, die Leistung zu verbessern und zu verstehen, was in New York City geschieht. Das BĂŒrgermeisteramt und die Kommunalverwaltung integrieren modernste Technologien, um die Möglichkeiten von IoT und mobiler GerĂ€te voll auszuschöpfen.

#6. London

Die London Public Innovation Challenge ist ein Sammelpunkt fĂŒr Start-ups, um Lösungen fĂŒr eine Vielzahl von stĂ€dtischen Herausforderungen zu finden. Sie steht im Einklang mit dem politischen Plan, öffentliche Daten zugĂ€nglicher zu machen und die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen, technologischen und akademischen Sektor zu fördern.

Die Stadtinitiative Connected London bietet einen 5G-Zugang fĂŒr die gesamte Stadt, das zusĂ€tzliche Infrastruktur mit maximaler Glasfaserabdeckung erfordert. Staatliche Behörden geben an, dass 5G-Antennen im Abstand von 200 Metern aufgestellt werden mĂŒssen, um sie stabil zu machen.  Sie setzen Drohnen ein, um freie FlĂ€chen zu lokalisieren, auf denen solche montiert werden können. Ein weiteres Programm zielt darauf ab, freien Zugang zu Wi-Fi, sowohl in Regierungseinrichtungen als auch auf den Straßen zu ermöglichen.

#5. Oslo

Oslo sticht unter den Smart Cities durch seine BemĂŒhung hinsichtlich einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Entwicklung hervor. Obwohl sich intelligente und nachhaltigen StĂ€dte  etwas unterscheiden, bietet Oslo beides. Die Stadt verfĂŒgt ĂŒber 650.000 LED-Leuchten, die alle an ein Überwachungszentrum angeschlossen sind. Diese intelligenten Lichter Ă€ndern automatisch die erforderliche BeleuchtungsstĂ€rke, um den aktuellen Bedarf zu decken. 

Oslo ermöglicht auch hoch entwickelten Detektoren in Autokennzeichen, um eine datenbasierten Möglichkeit zur Vermeidung von Staus aufzubauen. Die Stadt hofft, ihr gesamtes Verkehrssystem in den kommenden Jahren zu sanieren. 

#4. Boston

Die Stadt Boston war einer der StĂ€dte, an denen erste intelligente Innovationen eingefĂŒhrt wurden. Sie hat einen Innovationsbezirk am Hafen eröffnet, um der Öffentlichkeit ihre intelligenten Initiativen vorzustellen. Der Standort hat dann ĂŒber 200 technischen Startups geholfen. 

So wurde zum Beispiel eine App eingefĂŒhrt, die Parkinformationen und öffentlichen Berichte ĂŒber Serviceprobleme enthĂ€lt. Ebenfalls bietet sie Kommunikationsmöglichkeiten unter den Nutzern. 

Die BĂŒrger können auch einen Schulbus verfolgen oder Graffiti in den zahlreichen Vierteln der Stadt melden. 

Da die Stadt in der Vergangenheit fĂŒr ihre ĂŒberfĂŒllte Verkehrslage bekannt war, wurde in der Kampagne auch die verbesserte MobilitĂ€t der Stadt hervorgehoben. Es wurde ein digitaler Kiosk eingerichtet, an dem Details ĂŒber Busse und ZĂŒge in Echtzeit abgerufen werden kann. Er bietet auch Informationen ĂŒber Carsharing und andere damit verbundene Dienstleistungen. 

đŸ‘‡đŸ» Finden Sie mehr heraus:

#3. Kopenhagen

Die dĂ€nische Hauptstadt steuert auf ein intelligentes Wachstum zu, integriert in ihre radikale Umweltpolitik. Das Copenhagen Solutions Lab wurde 2017 fĂŒr ein System ausgezeichnet, dass den Verkehr, die LuftqualitĂ€t, das Abfallmanagement, den Energieverbrauch und andere Punkte ĂŒberwacht und den Betrieb in Echtzeit vergleicht. 

Es integriert Parknetzwerke, Verkehrssignale, Strukturen, intelligente Mess- und Ladesysteme fĂŒr Elektrofahrzeuge, um den Verkehr in Echtzeit zu unterstĂŒtzen. DarĂŒber hinaus optimiert es den Energieverbrauch nach Treibstoffkosten, Verkehrsfluss und Wetterbedingungen. Die FĂ€higkeit, diese beiden Daten zu messen und auszuwerten, soll den Output der Dienstleistungen erhöhen.

#2. Dubai

Diese Stadt ist fĂŒr ihr Smart Dubai 2021 Programm bekannt, das die Digitalisierung aller Regierungsdienste vorsieht. Dieser Plan umfasst etwa 100 Projekte in den Bereichen Verkehr, Kommunikation, Telekommunikation, Energie, Finanzdienstleistungen und Stadtplanung. 

Etwa 90 Regierungseinrichtungen werden derzeit digitalisiert und ĂŒber die App DubaiNow verfĂŒgbar gemacht. Beamte der Stadt schĂ€tzen, dass sie damit 245 Millionen Dollar einsparen werden. DarĂŒber hinaus planen sie, schriftliche Überweisungen abzuschaffen, sobald der Plan abgeschlossen ist.

Nach Angaben der Straßen- und Verkehrsbehörde hat ein KI-basiertes OrtungsgerĂ€t fĂŒr Busfahrer,  die Zahl der VerkehrsunfĂ€lle aufgrund von MĂŒdigkeit drastisch gesenkt.

#1. Singapur 

Singapur ist die zweitdichteste besiedelte Stadt der Welt, wobei Sie nun den Spitzenplatz als klĂŒgste Stadt der Welt errungen hat. Pro Quadratkilometer zĂ€hlt sie rund 8.000 Menschen. Die Regierung sucht fortlaufend nach Möglichkeiten, digitale Fortschritte zur Steigerung der ProduktivitĂ€t zu integrieren. 

Singapurs Smart Nation sammelt digital Informationen rund um die Stadt, die fĂŒr die Verwaltung der Stadt unerlĂ€sslich sind. Daten ĂŒber das Verkehrsaufkommen werden gesammelt und an die zustĂ€ndigen Behörden weitergeleitet, um bessere Dienstleistungen zu entwickeln. DarĂŒber hinaus erhalten 95% der Haushalte einen Breitbandzugang, der aus persönlichen oder geschĂ€ftlichen GrĂŒnden wichtige Informationen liefert. 

Die Entwicklung des Virtuellen Singapurs fĂŒhrt zu einem dynamischen 3D-Stadtmodell, das als gemeinschaftliche Datenplattform fungiert. Öffentliche und private Unternehmen sind offen fĂŒr die Entwicklung von Tools und Tests, um die intelligenten Technologieinitiativen der Stadt zu fördern. Der öffentliche Wohnungsbau, in dem 80 % der Stadtbewohner leben, wird kontinuierlich auf fortschrittliche Innovationen getestet, wie Wassermanagementsysteme und Tracking-Systeme fĂŒr Ă€ltere Menschen.

Bis 2022 plant die Stadtregierung die EinfĂŒhrung intelligenter, energieeffizienter Beleuchtung auf allen Straßen der Stadt und den Bau von 6.000 Solarpaneelen auf den DĂ€chern der stĂ€dtischen GebĂ€ude. 

✅  Schauen Sie sich das Video an, um mehr zu erfahren:

Schlussbemerkung 

Technologie in unserem tĂ€glichen Leben werden zunehmend prĂ€senter. Smart Cities können die digitale Revolution nutzen, um Daten und moderne Innovationen fĂŒr urbane Verbesserungen zu nutzen. Es kann eine digitale Lösung sein, da die EinfĂŒhrung neuer Technologien, zu einer Verbesserung der LebensqualitĂ€t fĂŒr die Bewohner fĂŒhrt. 

Zwar gibt es noch viele StĂ€dte die nicht die nötigen Mittel bzw. Infrastruktur besitzen, um sich als Smart City bezeichnen zu können. Trotzdem können sie sich durch andere Mittel, wie eine gute RegierungsfĂŒhrung, Intuition und Engagement fĂŒr die ErfĂŒllung der BedĂŒrfnisse der Bewohner auszeichnen. 

Proyecto Digital

Verfasst von

Maricar Morga

Maricar arbeitete fast ein Jahrzehnt lang als Marketingexperte und kĂŒmmerte sich um Konzerte, Veranstaltungen und gemeinnĂŒtzige AktivitĂ€ten. Nachdem sie ihren Job in einem Unternehmen endgĂŒltig aufgegeben hat, um ihren TrĂ€umen nachzugehen, hat sie nun den Weg des Verfassens von Inhalten eingeschlagen. Sie schreibt derzeit fĂŒr Softvire Australien - das fĂŒhrende Software-E-Commerce-Unternehmen in Australien und Softvire Neuseeland. Als Harry-Potter-Fan sieht sie sich in ihrer Freizeit am liebsten Zeichentrickserien und Filme an.